Kaltfront bringt Wetterwechsel mit Schneefall und Graupel

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Eine Kaltfront zieht heute von Nordwesten in Richtung Südosten, dabei wird es deutlich kühler, sodass ab einer Höhe von 400 bis 600 Meter die Niederschläge in Schnee übergehen.

Eine Kaltfront beschäftigt uns am heutigen Freitag, welche bis zum Abend bis in die Mitte des Landes vorankommt. Hinter der Kaltfront wird es deutlich abkühlen, sodass die Schneefallgrenze auf 400 bis 600 Meter sinkt. In der Nacht zum Samstag geht der Regen mehr und mehr in Schnee über. Vor allem in den Mittelgebirgen muss dann mit winterlichen Straßenverhältnissen durch Glätte und etwas Schnee gerechnet werden.

Vor allem in der Nacht zum Samstag Frostgefahr und teils Schneefall

In den westlichen Mittelgebirgen muss in der Nacht verbreitet mit leichtem Frost gerechnet werden, ab der zweiten Nachthälfte kommen von Westen her Niederschläge auf, welche ab einer Höhe von ca 500 Meter mehr und mehr in Schnee übergehen. Die Niederschläge breiten bis zum Samstagmorgen in die Mitte des Landes aus.  In den Hochlagen der Mittelgebirge sind durchaus 3 bis 5 cm Neuschnee denkbar.

Vorsicht vor Schneebruch auf Bäumen, da es sich um Nassschnee handelt und die Bäume schon kräftig belaubt sind, besteht die Gefahr durch umstürzte Bäume.

Allgemeine Wetterlage am heutigen Freitag

Am Morgen vor allem im Süden und in der Mitte des Landes örtliche Schauer, welche im Verlauf weiter in Richtung Südosten zurückziehen. Vereinzelte Gewitter im Süden von Deutschland gering wahrscheinlich.  Im Norden bleibt es zunächst noch Trocken und die Sonne lässt sich hier und da blicken. Hinter der Kaltfront bilden sich am Nachmittag die ersten Graupelschauer.  Die Tagestemperaturen liegen im Norden bei 9 Grad weiter südlich noch einmal bis zu 15 Grad.

Nutzen Sie unsere Live-Warnungen! Egal ob auf Smartphone oder PC, für über 11.000 Städte und Gemeinden erhalten Sie in Echtzeit Wetterwarnungen.

 

 

, Kaltfront bringt Wetterwechsel mit Schneefall und Graupel
Über Angelo D Alterio 4218 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel