Kaltfront könnte erste Gewitter am Samstag in NRW bringen

Die Kaltfront des Tiefs Johnny über dem Nordmeer erreicht in der Nacht zum Samstag den Westen und liegt auch tagsüber am Samstag noch bei uns“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Dabei können dann auch in Nordrhein Westfalen örtlich Gewitter entstehen.

Die Kaltfront selbst ist aber kaum wetterwirksam, sie lenkt aber feuchte und wolkenreiche Luft zu uns. Darin können sich im Laufe des Samstag einzelne Schauer und sogar vereinzelte Gewitter bilden, wie die Karte aus dem HD-Modell zeigt.

„Mit schweren Unwettern ist nicht zu rechnen, aber ganz vereinzelt sind Starkregen, kleiner Hagel und stürmische Böen nicht ausgeschlossen“, warnt Sävert. Dabei wird es wieder deutlich kühler, für die Jahreszeit ist es aber weiter recht mild.

Am Sonntag hängen noch viele Wolken der Front über uns, sie bringen aber höchstens vereinzelt mal einen Schauer. „Am Nachmittag sind schon wieder Auflockerungen möglich, ein Hoch über Westeuropa arbeitet sich langsam zu uns vor“, macht Sävert Hoffnungen auf schönes Wetter für den Sonntagsspaziergang.

Und die neue Woche startet mit Hochdruckwetter und angenehmen Temperaturen,  „Nach einem Kälterückfall sieht es vorerst nicht aus, aber der kann auch später im April noch kommen“, bremst Sävert die Hobbygärtner. Mit frostempfindlichen Pflanzen sollte man also noch vorsichtig sein.

 

 

Über Angelo D Alterio 2590 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.