Kaltfront sorgt für neue Schauer und Gewitter ab Mittwoch

Nach einer kurzen Wetterberuhigung sorgt eine Kaltfront ab Mittwoch für erneut, teils heftige Gewitter und Starkregen. Zuvor wird es jedoch in einigen Landesteilen hochsommerlich heiß.

Es bleibt weiterhin turbulent beim Wetter über Deutschland. Eine stabile Hochdrucklage ist in den kommenden Tagen nicht in Sicht. Tiefdruckgebiete, welche uns vom Atlantik erreichen, sorgen für weiterhin wechselhaftes und vor allem gewittriges Wetter.  Schon am Mittwoch bringt eine Warmfront kurzzeitig den Sommer mit schwülwarmen Temperaturen bis 30 Grad zurück, dies gilt jedoch keineswegs für ganz Deutschland. Während das europäische Wettermodell für den kommenden Mittwoch in Köln, Freiburg oder Frankfurt am Main die 30 Grad auf dem Schirm hat, bleibt es z.B. in Kiel bei lauen 19 bis 21 Grad.

Schauer und Gewitterrisiko ab Mittwoch bis in die Nacht zum Donnerstag

Nach der oben genannten Warmfront, folgt am Nachmittag eine Kaltfront welche in einigen Landesteilen die Unwettergefahr durch Gewitter und Starkregen erneut ansteigen lässt. Welche Regionen nach jetzigem Stand betroffen sind, zeigen wir Ihnen anhand der neusten Modellrechnungen.

Kaltfront am Mittwoch Unwettergefahr

 

Sie sehen die Modellrechnung für Mittwoch, den 01.07.2020, dabei ist zu erkennen wie die Kaltfront und dementsprechend im Vorfeld sich schon am Nachmittag erste Schauer und Gewitter bilden. Da die Luftmassen im Norden eher kühl und energielos sind, bleibt die Gewittergefahr  gering. Auf dem Weg der Front gen Süden trifft diese auf die deutlich heißere und energetische Luftmassen. Somit steigt die Gewitter und Unwettergefahr deutlich an.

In der Nacht zum Mittwoch breiten sich die Gewitter in einer Linie von Rheinland-Pfalz über Hessen und Thüringen bis nach Berlin aus. Wobei die Gefahr von heftigen Erscheinungen derzeit mehr im Westen, der Mitte und dem Südwesten liegt.

Fazit: Wie immer gilt, bei Gewitterlagen sind Konkretisierungen bis zum Eintreffen der Wettererscheinung notwendig. Die instabile Wetterlage bleibt in den kommenden Tagen weiterhin von Bestand. Verflogen Sie weitere Updates auf unwetteralarm.com

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.