Kaltfront von Tief Petra bringt Temperaturrückang

Am Donnerstagmorgen erneut örtlich Nebel mit Sichtweiten unter 150 Meter. Kaltfront von Tief Petra leitet einen Temperaturrückang ein. Im Süden weiterhin mild.

Der Einfluss von Hoch Viktor lässt weiter nach, sodass die Kaltfront von Tief Petra zunächst auf den Norden von Deutschland übergreifen kann. Dabei gehen die Temperaturen mit einer nördlichen Strömung langsam aber sicher zurück. Nur im Süden bleibt das ungewöhnlich warme Wetter noch etwas länger erhalten.

Das Wetter für heute Donnerstag im Detail

Heute in der Nordhälfte meist wechselnd oder stark bewölkt, aber nur vereinzelt ein paar Tropfen Regen oder Nieselregen. An der deutsch-dänischen Grenze bereits am Vormittag Auflockerungen, später bis ins norddeutsche Tiefland ausbreitend. Südlich von Main und Mosel nach Nebelauflösung viel Sonne, zeitweise hohe Wolkenfelder. Höchstwerte im Norden unter Wolken 15 bis 20 Grad, im Süden 18 bis 23 Grad. Meist schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost, auf Schwarzwaldgipfeln stark böig.

In der Nacht zum Freitag in den mittleren Landesteilen zeitweise dichter bewölkt, in den Mittelgebirgen hier und da etwas Regen. Sonst aufgelockert oder klar und trocken. Erneut gebietsweise Nebel. Tiefstwerte 11 bis 3 Grad. Im norddeutschen Binnenland bei klarem Himmel lokal leichter Luftfrost und gebietsweise Frost in Bodennähe.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.