Kaltfront von Tief Theodor bringt Wetterwechsel

Primär die westlichen Landesteile müssen sich vorerst von dem schönen und warmen Wetter verabschieden. Am Abend bringt die Kaltfront von Tief Theodor eine deutliche Abkühlung.

Am Freitag überquert eine Kaltfront, welche zum Tief Theodor gehört, Deutschland von West nach Ost. Hinter der Kaltfront wird es deutlich kühler und wechselhafter. Vor allem im Osten sind am Freitag im Übergangsbereich teils kräftige Gewitter nicht ausgeschlossen.

Am Abend im Südwesten kurze Schauer und Gewitter nicht ausgeschlossen

In der Nacht zum Freitag erreicht die oben genannte Kaltfront den Westen von Deutschland, dabei sind zeitweise Schauer und örtlich Gewitter wahrscheinlich, welche  nach jetzigem Stand nicht mehr unwetterartig ausfallen werden. Im Osten von Deutschland bleibt es noch bei milden und trockenen Wetter.  Am Freitag zunächst im Westen schauerartig verstärkter Regen, mit voranschreiten der Kaltfront gen Osten, vor allem im Übergangsbereich örtlich kräftige Gewitter nicht ausgeschlossen, dies vor allem am Freitag Abend in einer Linie vom östlichen Bayern bis nach Mecklenburg Vorpommern.

Am Wochenende wechselhaft mit mäßigen Temperaturen

Vor allem der Samstag wird Landesweit recht wechselhaft und deutlich kühler als noch in den vergangen Tagen. Immer wieder Schauer ziehen durch Land, große Regenmengen werden nach jetzigen Stand aber nicht erwartet. Die Waldbrandgefahr bleibt nach wie vor akut. Die Temperaturen liegen am Samstag meist zwischen 11 und 15 Grad. Zum Montag scheint sich ein neues Hoch zu etablieren, dass die Temperaturen wieder auf die 20 Grad Marke ansteigen lässt

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.