Kommende Nacht in ungünstigen Lagen vereinzelt leichter Frost möglich.

Keine Wettergefahren in der Nacht zum MontagAm Sonntag liegen wir noch im Einflussbereich von Hochdruckgebiet MUCK bei Skandinavien, aber das Tiefdruckgebiet ORTRUN rückt uns vom Nordatlantik her immer näher und die Wolkenanteile nehmen im Tagesverlauf zu. Ein erster schwacher Ausläufer erreicht den Westen und Nordwesten, schwacher Schauer bilden sich aber nur vereinzelt. In der neuen Woche wird es überall in Deutschland wieder spürbar wärmer. Es stellt sich wahrscheinlich eine milde Südwestwetterlage ein, mit der aber auch feuchte Luft zu uns weht. Zeitweilige Regenfälle und auch einzelne Gewitter dürften dann dabei sein.In der Nacht zum Montag gibt es in der Osthälfte vereinzelt Bodenfrost, in den Mittelgebirgen auch Luftfrost. Weiterhin kann es in der Südhälfte örtlich Nebel geben. Am Montag ist es im Großteil des Landes gering bewölkt oder sonnig und trocken. Zwischen Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Thüringen sowie bis nach Oberfranken liegen zeitweise dichtere Wolkenfelder, wenige Tropfen Regen fallen aber auch im Thüringer Wald und im Erzgebirge selten. Unter den dichten Wolken bleiben die Temperaturen verhalten bei 9 bis 12 Grad, mit Sonnenschein werden sonst 13 bis 16, im Westen, Südwesten und Süden 17 bis 18 Grad erreicht. Am Rhein sowie am Bodensee sind auch um 20 Grad möglich. Wettergefahren sind in der kommenden Nacht nicht zu erwarten. Wir wünschen einen angenehmen Restsonntag.

Über Angelo D Alterio 4297 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.