Kommende Nacht vor allem im Süden und im Osten teils leichter Frost und Glätte.

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Auf dem Atlantik verstärkt sich derzeit das Tief Nannette  zu einem Sturmtief. Es zieht am Sonntag von der Bretagne über den Ärmelkanal und Südengland und weiter zur Nordsee.

Das Sturmfeld des Tiefs streift den Westen und Nordwesten Deutschlands. Hier und im Bergland sind dann Sturmböen, teils auch schwere Sturmböen möglich.

Bis heute Abend fällt im Süden noch gebietsweise Dauerregen. Die derzeit noch laufenden Warnungen können dann aber auslaufen. Darüber hinaus können sich auf und an der Nordsee vereinzelte kurze Gewitter entwickeln.

An der Nordsee, in einigen Hochlagen sowie gebietsweise im Süden weht ein frischer, in höheren Lagen teils stürmischer Südwestwind.

In der Nacht zum Sonntag frischt der auf Süd bis Südost rückdrehende Wind zunächst in den westlichen Gebieten sowie im Bergland erneut auf.

In freien Lagen sind dort steife Böen, in den Mittelgebirgen und an der Nordsee stürmische Böen und gegen Morgen exponiert auch Sturmböen zu erwarten. Außerdem beginnt es dort zu regnen.

In den anderen lassen die anfänglich z.T. noch auftretenden Niederschläge mehr und mehr nach und die Wolkendecke reißt vielerorts auf.

Dabei bildet sich stellenweise Nebel. Zudem geht die Temperatur auf Werte um, hier und da auch unter null Grad zurück mit der Gefahr von Glätte durch gefrierende Nässe oder Reif.

Am Sonntag in den meisten Landesteilen bewölkt, nach Osten und Südosten hin gebietsweise auch heiter und zunächst nur von der Nordsee bis zum Niederrhein und weiter bis zum Saarland Regen.

Am Nachmittag in der Westhälfte vielfach Regen oder Sprühregen, nach Osten und Südosten hin aber trocken.

Am Nordrand des Erzgebirges und der Alpen teils föhnig mit  Aufheiterungen. Höchstwerte 7 bis 12 Grad, bei Föhn und am Oberrhein örtlich 13 bis 16 Grad.

Im Nordwesten und Westen stark auffrischender Wind aus Süd bis Südwest mit Sturmböen, vor allem in der Eifel auch schweren Sturmböen. Am Abend auch im äußersten Nordwesten und vor allem Richtung Nordsee schwere Sturmböen möglich.

wettergefahren-am-samstag-19-11-16-update

Aktuelle Wetterwarnungen für Deutschland (Stand 19-11-16 17:00 Uhr )

sturmgefahrkleinWIND/STURM: Nordsee, Brocken, Teile Süddeutschlands um 55 km/h, in höheren Lagen 60-85 km/h.

 

dauerregenkleinDAUERREGEN: Teile Schwabens mit Mengen um 30 Liter pro Quadratmeter innert 24 Stunden von gestern bis heute Abend.

 

achtungFROST/GLÄTTE: Gebietsweise im Süden um -2 Grad, dabei Glättegefahr durch gefrierende Nässe und/oder Reif.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3775 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel