Kommt jetzt der große Regen ?

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Seit Monaten kämpft Deutschland mit niedrigen Pegelständen in Folge der Dürre im Sommer. Die Schifffahrt auf dem Rhein ist seit vielen Wochen eingeschränkt, einige Fährbetriebe musste laut Medienberichten schon Personal entlassen. Kommt nun endlich eine Entspannung  in Sachen Regenarmut ?

Die Großwetterlage stellt sich in den kommenden Tagen langsam um. Der Hochdruckblock über Osteuropa wird mehr und mehr abgebaut und atlantische Tiefausläufer können auf Mitteleuropa übergreifen. Sie führen nicht nur mildere Luft heran, sondern bringen auch Regen mit. Vor allem ab dem Wochenende kann besonders im Westen und Süden Deutschlands einiges an Regen zusammenkommen, die Flusspegel reagieren allerdings zunächst nur zögerlich und der Rhein steigt bis zum Sonntag kaum an.

Zum Wochenende vor allem im Westen nennenswerter Regen erwartet.

Atlantische Tiefausläufer bringen vor allem am Wochenenden in den Staulagen der westlichen Mittelgebirge mehr Regen als in den letzten Wochen zusammengefasst. Bis zum Montagmorgen rechnen die meisten Modelle vor allem im Westen und Südwesten Deutschlands gebietsweise 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter, örtlich auch noch mehr. Die größten Mengen werden im Bergischen Land und im Schwarzwald gerechnet, hier können örtlich mehr als 40 Liter pro Quadratmeter fallen. Die Flusspegel reagieren allerdings verzögert auf die Regenfälle, von denen zunächst nicht gleich alles in den größeren Gewässern landet.

Kleiner Anstieg der Pegelstände in der nächsten Woche erwartet

Zu Beginn der neuen Woche erreichen uns weitere Tiefausläufer mit Regenfällen, zumindest bis Mitte nächster Woche dürfte sich über Mitteleuropa keine neue Hochdrucklage etablieren. Bis dahin kommen gebietsweise mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. Damit verbunden ist zumindest ein vorübergehender Anstieg der Pegelstände.

Und was ist jetzt mit Schnee ?

Derzeit sieht es nicht nach einem großen Wintereinbruch aus, die Temperaturen halten sich meist über der Nullgradmarke. Auch wenn die Medien erneut über weiße Weihnachten plänkeln, ist jeder Prognose derzeit noch reiner Schwachsinn.

 

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3782 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel