Kräftige Schauer und Gewitter am Donnerstag

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

13151578_1050308221696324_4970706043192353730_nDie Südhälfte von Deutschland gelangt in den Einflussbereich einer Tiefdruckrinne, in der feuchtwarme Luftmassen für wechselhaftes Wetter sorgen. Zum Wochenende greifen Tiefausläufer von Norden auf ganz
Deutschland über und gestalten das Pfingstwetter unbeständig. Dabei gelangen deutlich kühlere Luftmassen nach Deutschland Heute in der Nordhälfte freundlich mit Sonne und nur stellen- und zeitweise dichteren Wolken, später hier einige Quellwolken. Abends einzelne Schauer im Osten und in der Mitte möglich. An der Ostsee nachmittags viel Sonnenschein. In der Südhälfte dagegen insgesamt wolkig mit wenig Sonnenschein, von den Alpen her erster Regen, später gebietsweise länger anhaltend, teils gewittrig und schauerartig verstärkt – Gefahr von lokalen, kurzzeitigen Überschwemmungen durch nur langsam ziehende Gewitter . Flächendeckend trocken bleibt es nur im Norden und Nordwesten. Höchstwerte in der Nordhälfte mit Sonnenschein 20 bis 25, örtlich 26 Grad, am wärmsten im Osten und im Westen, ansonsten im Süden oft 14 bis 18, mit ein paar Sonnenstrahlen bis 21 Grad, im Regen nur 11 bis 13 Grad.

Im Laufe des Tages entwickeln sich im Osten und der Mitte Schauer und vereinzelt Gewitter, teils mit Starkregen bis 20 l/qm in kurzer Zeit. Auch zwischen Main und Donau muss im Tagesverlauf einzelnen Gewittern gerechnet werden, die aufgrund ihrer langsamen Zuggeschwindigkeit vereinzelt Niederschlagsmengen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit bringen können. Die Gewitteraktivität lässt im Laufe der Nacht auf Freitag nach.

Entlang und südlich der Donau setzen ab dem Mittag schauerartige verstärkte Niederschläge ein, vereinzelt sind auch Gewitter eingelagert. Diese Niederschläge halten auch in der Nacht auf Freitag an. Nach einer kurzen Pause in der ersten Tageshälfte intensivieren sich die schauerartig verstärkten und von Gewittern durchsetzten Niederschläge ab dem erneut und gehen schließlich in der Nacht auf Samstag in Dauerregen über, der bis Samstagnachmittag anhält.

Am Freitag in vielen Landesteilen Schauer und teils kräftige Gewitter, vor allem mit der Gefahr größerer Regenmengen und Hagel. Im Süden zunächst noch gebietsweise trüb und regnerisch, ansonsten zeigt sich vor allem bis zum Mittag oft die Sonne. Trocken bleibt es voraussichtlich im äußersten Nordwesten und Norden, hier von dünnen Wolkenfeldern abgesehen meistens sonnig. Höchstwerte 16 bis 23 Grad, bei Seewind deutlich frischer.

Über Angelo D Alterio 3674 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel