Kräftiger Herbststurm am Montag über Deutschland?

Nach einer ruhigen Wetterperiode deutet sich aktuell ein möglicher Herbststurm am kommenden Montag an. Allerdings gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch große Unsicherheiten was die Zugbahn und die Intensität angeht.

Derzeit haben 2 Mittelfristmodelle einen möglichen Sturm am kommenden Montag auf dem Schirm. Ein Randtief würde nach jetziger Berechnung bei den Britischen Inseln entwickeln und unter Verstärkung in Richtung Skandinavien ziehen. An der Südseite des Tiefs wären teils schwere Sturmböen denkbar.

Wir haben derzeit 2 Berechnungen über die Zugbahn des Randtiefs. Das ECMWF Modell sieht dieses mehr südlich, somit wäre nach jetzigem Stand vor allem die Mitte und der Osten des Landes von dem Windfeld betroffen. Das Amerikanische GFS Modell sieht die Zugbahn weiter nördlich, das würde bedeutet, dass vor allem die Ostsee von einem schweren Sturm betroffen wäre.

Im Vergleich, so sehen die beiden Modelle derzeit die möglichen Windgeschwindigkeiten am kommenden Montag. Laut dem ECMWF wäre vor allem der Südwesten, die Mitte und der Osten des Landes betroffen. 70 bis 85 km/h, im Flachland und 90 kmh in den Mittelgebirgen.  Das US Modell hingegen simuliert teils orkanartige Böen im Bereich der Ostsee.  Andere Modell hingegen sehen derzeit noch keinen Sturm. Es bleibt daher abzuwarten wie sich die Modelle in den kommenden Tagen entwickeln.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.