Leichter bis mäßiger Frost, gebietsweise Nebel und Glätte.

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Bis zum Jahreswechsel bleibt uns das kräftige Hoch Yörn, mit Zentrum über Mitteleuropa erhalten. Erst im neuen Jahr deutet sich ein Wetterwechsel an, der auch teilweise bis in tiefe Lagen Schnee bringt.

Heute halten sich der Frost und örtlich dichte Nebelfelder bis in den Vormittag hinein. Dabei besteht örtlich Glättegefahr durch Reif oder überfrierendes Nebelnässen. Vor allem entlang der Donau und des Oberrheins kann es den ganzen Tag über trüb bleiben.

Dann herrscht leichter Dauerfrost. Sonst werden +1 bis +6 Grad, nördlich der Eifel bis +8 Grad erreicht.

Der Südwestwind lebt im Norden im Tagesverlauf auf. Dann sind auf Helgoland und auf den Nordfriesischen Inseln erste starke Böen bis 55 km/h (Bft 7) aus Südwest auf. Sonst weht der Wind schwach aus Süd bis Südost.

In der Nacht zum Samstag bleibt es im äußersten Norden unter dichten Wolken frostfrei. Sonst tritt wieder verbreitet leichter bis mäßiger Frost auf, im Süden örtlich auch strenger Frost. Der Südwestwind weht in exponierten Küstenlagen in Böen stark.

Vor allem in der Südhälfte kann sich bei windschwachen Verhältnissen wieder dichter Nebel bilden oder noch vorhandene Nebelfelder verdichten sich erneut. Streckenweise muss mit Glätte durch Reif oder gefrierende Nebelnässe gerechnet werden.

Am Samstag (Silvester) ist es in der Mitte und im Süden in Tälern und Niederungen teils neblig-trüb, sonst vielfach sonnig und trocken. Nördlich der Mittelgebirge überwiegt dagegen starke Bewölkung. Abgesehen von ersten einzelnen Tropfen bleibt es aber auch dort größtenteils trocken.

Während in Gebieten mit zähem Nebel und Hochnebel auch tagsüber leichter Frost herrscht, werden ansonsten Tagesmaxima zwischen 0 und 5 Grad erreicht.
Im Küstenumfeld sind bis 7 Grad möglich. Der Wind weht schwach, an der See teils frisch aus Südwest.

Über Angelo D Alterio 3678 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel