+++Live Ticker Unwetter am Sonntag 29.04.2018 ++++

Aktualisiert am : von Markus Bensing

Hier ist unser Live-Ticker für die Gewitterlage am heutigen Sonntag und für die Nacht zum Montag. Wir informieren euch hier fortlaufend über neue Modellberechnungen, Entwicklungen, aktuelle Ereignisse und Meldungen von unseren UWA Wettermeldern. Wir begleiten euch von jetzt an durch die Gewitterlage und geben bei bestehenden Gefahren Warnungen & Tipps.

Wir haben hier ein paar wichtige Links für euch vorbereitet:

 

Besucht uns auch auf Facebook und Twitter um auf dem laufenden Stand zu bleiben!

Ticker beendet!


Update: Montag 30.04.2018 um 02:32 Uhr

Und mit diesem letzten Update verabschieden wir uns auch endlich in den wohlverdienten “Feierabend”.

Es sind noch ein paar markante Gewitter unterwegs, die Unwettergefahr hat nun aber deutlich abgenommen, wie man auf dem Regenradar erkennen kann. Wir haben die vorraussichtliche Zugbahn eingezeichnet.

In der zweiten Nachthälfte ziehen die letzten aktiven Gewitter wahrscheinlich noch in den Westen Niedersachsens. Aber auch dort ist keine allzu große Unwettergefahr mehr zu erwarten.

Kommt gut durch die Nacht und danke, dass ihr bei uns vorbeigeschaut habt!

Bis zur nächsten größeren Gewitterlage, euer Unwetteralarm Team.

 


Update: Montag 30.04.2018 um 01:30 Uhr

Wir haben zum Beispiel aus Aachen Meldungen erhalten, dass teilweise komplette Straßen überflutet sind. Dort sind teilweise in den letzten 6 Stunden über 40 l/m² Regen gefallen. Der Regen hört dort aber zum Glück bald auf. Weiterhin besteht immernoch die Gefahr von Überschwemmungen im gesamten westlichen NRW. Dort also bitte aufpassen und vorbereiten!

 


Update: Montag 30.04.2018 um 01:00 Uhr

Eine relativ giftige Gewitterzelle mit Unwetterpotential ist noch unterwegs im Landkreis Kleve in NRW. Dort ist auch noch lokal Hagel um die 2-3cm möglich.

 


Update: Montag 30.04.2018 um 00:51 Uhr

Mit immer weiterer Verclusterung im Westen NRW’s schaufeln die Gewitter viel Feuchtigkeit nach oben. Dadurch gerät das Thema Überflutungen immer weiter in den Vordergrund. Bis alles durchgezogen ist, können lokal mehr als 50l/m² Niederschlag zusammenkommen. Da besteht die Gefahr von vollgelaufenen Kellern und Unterführungen. Wenn ihr dort in den Gebieten in einer Senke wohnt trefft jetzt vorsichtshalber Vorkehrungen!

Hier die Karte mit dem bisherigen Niederschlag der letzten 6 Stunden.

 


Update: Montag 30.04.2018 um 00:09 Uhr

Und hier ist auch schon unser neues Warnupdate:

Weiterhin starke Gewitter im Westen Deutschlands aktiv

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 23:59 Uhr

Im nördlichen RLP kommt es gerade zu Neubildungen von kleineren Gewitterzellen und somit eventuell zu einer größeren Verclusterung aller Gewitter dort im Umfeld. Deshalb besteht die Möglichkeit der Bildung eines recht organisierten MCS’s (Mesoscale Convective System), welches dann Richtung instabilerer Luftmasse streben könnte. Diese instabilere Luftmasse befindet sich zur Zeit nordöstlich von diesen Gewittern.

Ein MCS ist ein Gewittersystem, welches eine Eigendynamik entwickelt und deshalb nicht unterschätzt werden darf.

Deshalb ist das Ruhrgebiet auch noch nicht fein raus. Die weitere Entwicklung müssen wir jetzt aber erstmal abwarten. Möglicherweise kommt es auch einfach zu einer Abschwächung. In den nächsten Minuten kommt noch einmal ein weiteres Warnupdate.

 

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 23:14 Uhr

Genau an der Grenze reihen sich teils starke unwetterartige Gewitter mit hoher Blitzaktivität aneinander und ziehen Richtung Norden.

Hier der Ausschnitt von NRW mit vorraussichtlicher Zugrichtung.

Dort wo immer wieder Gewitter drüber ziehen muss teils mit Überflutungen durch Starkregen gerechnet werden!

 

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 22:36 Uhr

Die Lage macht es nötig. Wir haben wieder ein Warnupdate draußen. Bitte ALLE Menschen in RP, NRW und später auch NIEDERSACHSEN: Verfolgt die Gewitterlage aufmerksam!

Schwere Gewitter an der Landesgrenze aktiv

 

Die Schwergewitterzelle erreicht gleich mit seinem Ostende schon Trier! Dort nun bitte aufpassen! Weitere Zugbahnen:

Echternach (22:34), Echternacherbrück (22:36), Steinheim (22:36), Ernzen (22:40), Irrel (22:40), Ferschweiler (22:42), Prümzurlay (22:42), Holsthum (22:46), Wolsfeld (22:48), Messerich (22:50), Bettingen (22:52), Bitburg (22:56), Oberweis (22:56), Wißmannsdorf (22:58), Rittersdorf (23:00), Biersdorf (23:02), Bickendorf (23:04), Ehlenz (23:06)

 

Größte Gefahren: 4cm Hagel / Heftiger Starkregen / Schwere Sturmböen / Hohe Blitzaktivität

 

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 22:08 Uhr

Ein richtig blitzintensives Schwergewitter (Möglicherweise eine Superzelle) überquert jetzt in diesem Moment die Grenze und schwenkt in das nordwestliche Saarland, später auch angrenzendes Rheinland-Pfalz ein.

VORSICHT! Dieses Gewitter hat es in sich. Hagel um die 4cm Größe ist möglich! Sowie schwere Sturmböen! Zugrichtung Nord.


Update: Sonntag 29.04.2018 um 21:40 Uhr

Die Gewitter sind vor den Toren Deutschlands und lange dauert es nicht mehr bis die ersten deftigen Gewitterzellen die Grenze überqueren.

Dazu unser Warnupdate:

Die ersten Gewitter kommen aus Frankreich


Update: Sonntag 29.04.2018 um 19:55 Uhr

Während es bei uns noch ruhig ist, wurde gerade ein möglicher Tornado an einer kräftigen Superzelle in Frankreich berichtet. Das zeigt, dass wir die heutige Gewitterlage am Abend und in der Nacht nicht unterschätzen dürfen.

Trotzdem bleibt zu sagen, dass es kein 2. Pfingstunwetter in NRW heute geben wird. Es wird lokal aber möglicherweise gefährlich werden. Noch ist vom Ablauf nichts sicher. Sobald die ersten Gewitter anstehen, werden wir uns wieder melden. Das sollte so um den Dreh frühestens 20:30, spätestens 21:30 Uhr der Fall sein.


Update: Sonntag 29.04.2018 um 18:35 Uhr

 

Aktuell ist nach den kleinen kurzen Gewittern in Thüringen, Sachsen, Baden-Württemberg und Bayern wieder alles ruhig. Keine Gewitteraktivität zu sehen, also schauen wir uns mal den frisch reingekommenen AROME-Modelllauf an. Dieser sieht ähnlich aus wie die vorherigen und sieht in etwa um 20-22 Uhr das Übergreifen und Neuentwickeln von größeren kräftigen Gewittern mit Unwettergefahr. Sollte es so kommen, muss besonders mit heftigem und andauerndem Starkregen mit Überflutungsgefahr  im Westen gerechnet werden. Allerdings ist es zur Zeit mehr als fraglich, ob es zu einer so großen Abdeckung an Gewittern kommen wird.

Bleibt dran, wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden.

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 17:03 Uhr

 

Die erste kräftige Gewitterzelle ist da. Undzwar in Südthüringen im Landkreis Sonneberg. Dort ist sogar Hagel dabei, also aufpassen. Zugrichtung ist Nordwest.

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 16:18 Uhr

Das COSMO-DE scheint zumindest von der Position her aktuell das Modell der Dinge zu sein. Es sieht genau jetzt Auslöse von kleineren Gewitterzellen zb. an der Grenze BW/Bayern und auch Nordbayern (haben wir für euch gekennzeichnet).

Jetzt gerade in diesem Moment befinden sich an diesen Stellen zumindest Starkregenschauer, die auch mal geblitzt haben. Ob es jetzt besonders an der gekennzeichneten Stelle Nordbayern/Thüringen/Sachsen zu einer Weiterentwicklung kommt müssen wir die nächsten Minuten abwarten und geben euch dann wieder ein Update.

 

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 14:50 Uhr

Schauen wir uns aktuell noch einmal in Vergleich das Wettermodell Cosmo vom DWD und das Arome Modell von Meteo France an. Arome sieht nach wie vor lokale schwere Gewitter die über Rheinland Pfalz weiter in Richtung NRW und Niedersachsen ziehen. Cosmo sieht das auch, allerdings nicht so verschärft wie Arome.  Die heutige Gewitterlage wird wohl wieder ein Nowcast.

Hier der aktuelle Modelllauf von Arome

Dazu, wie oben beschrieben das Cosmo de Modell


Update: Sonntag 29.04.2018 um 13:50 Uhr

Auch unsere UWA Wettermelder werden heute wieder fleißig im Einsatz sein und uns mit Bildern und Liveberichten versorgen.  UWA Wettermleder Dirk Hofmann hat diese kleine Gewitterzelle in 57223 Kreuztal NRW aufgenommen. Derzeit ist es bis auf ein paar kleine örtliche Schauer noch ruhig am Himmel, sobald es was neues gibt melden wir uns wieder.


Update: Sonntag 29.04.2018 um 12:16 Uhr

Aber auch ein kleiner Teil des Ostens ist heute noch nicht raus für Gewitter. Dort könnten sich schon am Nachmittag einige kräftige isolierte Gewitterzellen bilden, die es auch in sich haben. Der Fokus sollte da auf die Regionen Nordbayern, Thüringen und Sachsen liegen. Das ist aber noch ziemlich unsicher und wenn wir genaueres Wissen, werden wir euch hier darüber natürlich informieren.

Die simulierte maximale Radarreflektivität ist übrigens ein vom Modell berechnetes Radarbild, wie es unsere Regenradare in Deutschland darstellen würden, wenn es so kommt, wie vom Modell berechnet. Dabei wird in einer Luftsäule die Radarreflektivität angezeigt, die am höchsten ist (“maximale”). In der Legende rechts neben der Karte seht ihr, was das in Sachen Regen/Hagel bedeutet.

 

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 11:57 Uhr

Wir wissen momentan noch überhaupt nicht, wo genau heute Abend/Nacht etwas untergehen wird, oder wo es komplett ruhig bleibt. Deswegen möchten wir hier auch nochmal erwähnen, dass Gewitter- und Unwetterlagen nur relativ grob vorhergesagt werden können. Das liegt einfach an der Dynamik von Gewittern.

Was heute besonders im äußersten Westen passieren kann:

Einiges Schlimmes mit Schäden -> Überflutungen durch Starkregen mit bis zu 40 l/h, Hagel bis 4cm, Sturmböen bis zu 80 km/h, in Downbursts teilweise mehr.

Einfach nur gar nichts.

 

Untermauern können wir das ganze mal mit zwei Modellkarten. Links ist das AROME Modell mit voller Dröhnung für den Westen, rechts ist das COSMO-DE mit lächerlicher Flaute für den Westen. Beide Karten für Montag 0 Uhr. Was davon zutreffen wird, weiß keine Sau.

 

 


Update: Sonntag 29.04.2018 um 10:20 Uhr

Schauen wir auf die aktuelle Modellrechnung der Wolkentops   man sieht ein deutliches Potenzial über Rheinland Pfalz und auch über NRW,  es bleibt also nach wie vor spannend, was die Wetterlage heute Abend angeht. 

 


Update: Sonntag 29.04.2018  um 9:10 Uhr

Schauen wir aktuell auf den neuen Modelllauf das Arome HD, welches die Hauptaktivität der Gewitter weiterhin im Westen und Nordwesten sieht. Demnach wären Teile von Rheinland Pfalz, Nordrhein Westfalen und Niedersachsen betroffen.  Dennoch ist die Lage immer noch mit Unsicherheiten behaftet, da noch nicht klar ist, wie viel Energie sich überhaupt im Tagesverlauf noch aufbaut.  Der aktuelle Stand sieht so aus, dass gegen Abend eine Kaltfront eines Tiefs über Frankreich Deutschland erreicht, an dessen Vorfeld kann es zu unwetterartigen Gewittern, Starkregen Hagel und Sturmböen kommen.

 

Wie schon oben beschrieben, sieht das Arome Modell erst am späten Abend die unwetterartigen Gewitter über Rheinland Pfalz, später auch über NRW und Niedersachsen.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3784 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel