markante Umstellung der Wetterlage in Sicht !

Aktualisiert am : by Marie Vosmik

Nach den derzeitigen doch recht milden, frühlingshaften Temperaturen, steht uns nun ein möglicher markanter Wetterwechsel ins Haus. Denn über Skandinavien bildet sich ein ausgedehntes Tiefdrucksystem und über den britischen Inseln und dem Ostatlantik ein Hochdrucksystem. Dabei dreht zwischen beiden Druckkomponenten die Strömung auf nördliche Richtungen.

Die Isobarenkarte des HD-Modells zeigt hier nochmals eindrucksvoll die Lage der Druckgebiete, die auch von anderen Wettermodellen recht ähnlich gerechnet werden. Dem geübten Auge fällt dabei auch noch ein anderes Detail auf. Es kommt zu einem grösseren Druckunterschied zwischen beiden Druckgebieten, was sich im Wind bemerkbar machen wird. Wir sehen das sich eine ausgeprägte, nördliche Strömung aufbaut, die auch durch den Polarjet in 10 km Höhe gestützt wird. Dabei wird Kaltluft polaren Ursprungs über dem europäischen Nordmeer und Skandinavien nach Mitteleuropa geführt. Durch den Druckunterschied wird die Strömung beschleunigt, am Boden treten kräftige Winde auf.

Es kommt zudem wie erwähnt, zu deutlich kühlerer Luft und somit sinkt, besonders im Nordosten und Osten des Landes, die Schneefallgrenze auf deutlich unter 1000 Meter ab. Teilweise werden Grenzen von 500 bis 700 Metern gerechnet, während die Schneefallgrenze im Westen und Süden bei 1000 bis 1300 Meter liegen wird und später erst absinkt.

Wie schon öfters angemerkt, wird der Wind ein weiteres Problem. Vor allem an unseren Küsten, sowie in den Mittelgebirgen und den Alpen sind Sturmböen, bis schwere Sturmböen möglich. Einige Modelle haben für die Alpen aber auch für die Ostsee sogar Orkanböen im Programm. In den Niederungen werden es eher starke bis stürmische Böen sein. An der Nordseeküste kann es zudem zu einer Sturmflut kommen, da durch den Nordwind das Wasser in die deutsche Bucht gedrückt wird.

Die Modelle rechnen das Szenario recht ähnlich. Unterschiede gibt es wie immer auf den Zeitraum beim Wind und dem zeitlichen Ablauf.

Autor : Udo Karow – Vorhersagebüro – Forecaster Unwetteralarm

 

Über Udo Karow 1569 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten