Markanter Wetterwechsel am Freitag mit Sturm, Gewittern und Regen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Turbulentes Wochenende mit Regen, Sturm und deutlich kühleren Temperaturen

Der Spätsommer wird am heutigen Freitag mit Pauken und Trompeten beendet. Ein markanter Wetterwechsel steht ins Haus. Dabei überquert im Tagesverlauf eine Kaltfront von Nordwesten bis nach Südosten unserer  Republik. Hinter dieser Kaltfront wird es deutlich kühler. An der Nordsee sorgt der erste Herbststurm für schwere Sturmböen. Auch im Vorfeld der Kaltfront ist mit schweren Sturmböen zu rechnen. Am Sonntag nähert sich der nächste Tiefausläufer der erneut Sturm und Regen im Gepäck hat.

Das Wetter für heute Freitag im Detail

Am Freitag im Nordwesten anfangs Regen, nachmittags Auflockerungen und Schauer, vereinzelt Graupelgewitter an der Nordsee. Sonst von Nordwest nach Südost Durchzug eines Regenbandes, dahinter wieder auflockernde Bewölkung und meist trocken. Von der Lausitz bis nach Südostbayern noch länger sonnig und trocken, nachmittags allerdings einzelne Schauer und Gewitter, abends dann auch dort Regen. Höchstwerte im Südosten und Osten vor einsetzendem Regen nochmals 27 bis 32 Grad, im Nordwesten nur noch 18 bis 22 Grad.

Allgemein auffrischender Südwest- bis Westwind. Zeitweise starke bis stürmische Böen, vereinzelt auch Sturmböen. An der Nordsee und auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen und vereinzelt auch orkanartige Böen.

In der Nacht zum Samstag im Nordseeumfeld weitere gewittrige Schauer, auch im Südosten zeitweise Regen, südlich der Donau bis in die zweite Nachthälfte andauernd. Sonst Auflockerungen und meist trocken. Tiefstwerte 11 Grad unter Wolken sowie an der Küste und bis 5 Grad bei Aufklaren im Mittelgebirgsraum. Im Bergland und an der Küste starke bis stürmische Böen, an der Nordsee Sturmböen oder schwere Sturmböen aus West bis Südwest.

Am Sonntag droht der nächste Sturm !

Am Sonntag von Westen her Annäherung eines Sturmtiefs. Dabei im Tagesverlauf auffrischender Wind, anfangs aus südlichen Richtungen, später auf West bis Nordwest drehend. Insbesondere im Westen, in der Mitte und im Süden Sturmböen wahrscheinlich, auch schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen; in exponierten Hochlagen Gefahr von Orkanböen . In der Nacht zum Montag andauernde Sturmlage. Achtung, die genaue Zugbahn des Sturmtiefs sowie die Lage des Sturmfeldes sind noch sehr unsicher, ergo Änderungen der Vorhersage in den nächsten Tagen möglich.

Unabhängig vom Wind in der Mitte und im Norden gebietsweise Dauerregen mit Mengen zwischen 30 und 50 mm innerhalb von 24 h. Im gesamten Vorhersageraum auch kurze Gewitter nicht ausgeschlossen.

Über Angelo D Alterio 3678 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel