Mehr Sonne, vor allem aber im Westen noch zeitweise nass mit kleiner Gewittergefahr

So langsam wird es auch in der Mitte Deutschlands freundlicher, wo es schon seit drei Tagen viele Wolken und verbreitet auch Regen oder Schauer gibt.

Doch auch dort wird man trotz zeitweiligem Sonnenschein nicht trocken durch den Tag kommen. Vor allem zwischen dem Emsland und der Eifel sowie rüber in den Südostzipfel Niedersachsens und im Norden Hessens kann es nachmittags Schauer oder sogar einzelne Gewitter geben. Am Niederrhein regnet es nachmittags auch mal längere Zeit vor sich hin.

Macht aber nix, denn das ist eine Warmfront, die sich dann in der kommenden Nacht weiter nach Norden bewegt und von Südwesten her zunehmend sommerlich warme bis heiße Luft im Schlepptau für den Donnerstag und Freitag hat.

Am freundlichsten wird es heute wieder an der Ostsee sein und auch Richtung Alpen und Oberrhein scheint vielfach die Sonne.

Die Temperaturen dazu liegen meist zwischen 20 und 25 Grad, im Süden auch bei 24 bis 28 Grad, am Oberrhein sind auch bereits 30 Grad denkbar. Nur die unmittelbare Nordseeküste bleibt bei knapp unter 20 Grad heute stecken, ebenso die Gebiete am Niederrhein unter dichten Wolken und Regen.

Die Wetterkarte für den heutigen Tag findet ihr HIER

Wünsche einen schönen Mittwoch und Glückauf aus Bochum

Über Angelo D Alterio 2580 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.