Meteorologisches Dilemma – Regen, Schnee oder doch Glatteisregen am Samstag?

Es gibt in der Meteorologie manchmal Situationen, wo die Köpfe der Herren anfangen, so richtig zu qualmen. In der Nacht zu Samstag und Samstag früh ist so eine Situation.

Fangen wir mal von vorne an. Wie sieht’s denn so grob aus?

Am heutigen Abend greift ein größeres Tiefdrucksystem so langsam mit seinem Frontensystem auch auf Deutschland über. Das ist noch nicht so wild. Da können wir noch einigermaßen sehen, was passiert. Wahrscheinlich ist, dass in der Südhälfte Deutschlands der meiste Niederschlag in Form von Regen fällt. Im Nordosten Bayerns ist die Gefahr von gefrierendem Regen am größten, aber auch im restlichen südlichen Teil ist Glatteisregen möglich.

Freitag, 21 Uhr:

Jetzt wird’s so langsam unbequem für jeden seriösen Meteorologen, der keine schlechte Vorhersage treffen möchte:

Nun besteht die Möglichkeit, dass sich in der Nacht kleinere Randtiefs bilden, die unser Frontensystem wellen lassen. Was bedeutet das konkret? Das heißt, dass die nördliche kältere Luftmasse an einigen Stellen ein bisschen weiter nach Süden ausgreift und andersrum, dass die südliche wärmere Luftmasse an einigen Stellen ein bisschen weiter nach Nordern ausgreift.

Das ist gerade bei so einer Lage, wie wir sie haben, recht problematisch, denn:

Dadurch können wir überhaupt keine klare Aussage treffen, wo es letztendlich regnen wird, wo dieser dann in Glatteisregen übergeht (Bitzeis), oder wo es tatsächlich schneit.

Und genau das sehen tatsächlich auch die Modelle so. Die sind sich mit der Niederschlagsart und -lage weniger als ein Tag vor dem Ereignis so uneinig, wie es normalerweise mehr als 3 Tage vor dem Ereignis sein könnte.

Während das SuperHD den Niederschlagsschwerpunkt in der Nacht weiter südlich setzt, inklusive Glatteisregen, sehen beide „Schwestermodelle“ ICON-EU und COSMO-D2 den Niederschlagsschwerpunkt viel weiter nördlich; Beim ICON-EU meist Schnee, durchsetzt mit Glatteisregen, beim COSMO-D2 durchweg Schnee, im Westen auch mal normaler Regen.

So viel Einigkeit gab’s zuletzt bei der Bildung der Koalition nach der Bundestagswahl 2017. (Ironie beachten!)

Samstag Nacht, 03 Uhr:

 

Es kommt aber noch besser: Der/das Samstagmorgen(-grauen)

Jetzt bewegt sich unsere Luftmassengrenze (ob stärker wellend oder nicht) stetig, in langsamen Tempo, gen Norden.

Aber wo genau sie dann liegt, weiß kein Meteorologe oder Wettermodell. Dementsprechend ist jegliche feste Vorhersage von Wetterapps oder anderen Punktvorhersagen ohne Modellvergleich ganz einfach in die Tonne zu befördern. Sie taugen nichts und sind nur ein Ausschnitt der großen Bandbreite, die möglich ist.

SuperHD wieder mit einer südlich, östlicheren Variante mit viel gefrierenden Regen, COSMO-D2 hat einfach mal überhaupt keine Lust auf Glatteisregen, will nur Schnee haben und ICON-EU versucht sich irgendwie als Vermittler zwischen den beiden uneinigen SuperHD und COSMO-D2 und gibt den Bayern auch etwas Glatteisregen.

Beispiel Berlin:

Momentan gibt es folgende Möglichkeiten für Samstag, 08 Uhr: Kein Niederschlag, Regen, Schnee, oder möglicherweise kräftiger Glatteisregen. Wer hätte es gedacht, man weiß es 1 Tag vorher überhaupt nicht.

Samstag, 08 Uhr:

Der restliche Samstag pendelt sich wieder ein bisschen ein, mit hauptsächlich Schnee für die Nordhälfte, wo aber besonders in Küstennähe auch Regen oder Schneeregen dabei sein kann.

Zusammenfassend gesagt:

Es gibt solche Situationen, da sind sich Modelle uneinig, da sind sich Meteorologen uneinig.

Wir wissen wirklich nicht, wo in den kommenden 24 Stunden, was passieren wird. Möglicherweise werden Sie verschont von allem, möglicherweise bekommen Sie aber die dickste Glatteislage seit Jahren an Ihrem Ort.

Wie sollen Sie sich nun vorbereiten, wenn Sie dringend etwas zu erledigen haben?

Sie sollen sich nicht einbunkern. Das Wichtigste ist, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sein müssen, dass Sie sich halbstündlich über die aktuelle Wetterlage informieren. UND NEIN, DAMIT MEINEN WIR NICHT, DIE STANDARD-WETTERAPPS, DIE NUR TEMPERATUR UND EIN KOMISCHES WETTERSYMBOL ANZEIGEN, DASS IN DER NACHT UND MORGEN GRÖSSTENTEILS NICHT STIMMEN WIRD.

Wir meinen damit, dass Sie sich bitte immer das aktuellste Niederschlagsradar anschauen und entsprechende Warninformationen von uns oder dem DWD. Und dann zählen Sie bitte 1 und 1 zusammen: Wenn eine Warnung vor gefrierendem Regen für Ihren Ort oder Strecke herausgegeben wurde und Sie auf dem Niederschlagsradar etwas Böses auf sich zuziehen sehen, dann könnten Sie erkennen, dass 1 und 1 gleich 2 macht und sollten ihre Fahrweise entsprechend anpassen – und Gehwegbenutzer eventuell ihre Gangart, Sie könnten es wie Pinguine versuchen.

Die Lage morgen ist an sich nicht schlimm, wenn wir wüssten wo genau etwas stattfindet. Das wissen wir aber erst kurz bevor (maximal 30 Minuten) etwas passiert. Das macht die Lage tückisch, aber es wird keinen dicken Glatteisregenpanzer von 10cm geben. Es wird einfach lokal unvorhersehbar glatt.

Glatteisregen ist nichts Neues, wir wollen das Rad nicht neu erfinden, sondern nur darauf hinweisen, dass es dieses Rad noch gibt und was es macht.

Kommen Sie gut durch den Samstag und passen Sie auf sich auf.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Markus Bensing 33 Artikel
Zuständig für IT, Modellkarten, Warn-Software, Radarauswertungen, ausführliche Vorabberichte zu schweren Unwetterlagen, Unwetterwarnungen. Wohnhaft in Berlin gebürtig aus Halle an der Saale.