Milderung bringt Tauwetter in den Niederungen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Nachdem am gestrigen Sonntag eine Warmfront einiges an Neuschnee brachte, setzt heute im Verlauf Tauwetter ein und der Schnee im Flachland wird rasch wieder verschwinden.

Deutschland liegt unter einer Nordwestlichen Höhenströmung, diese bringt durch Tiefausläufer vorübergehend Milde Luft nach Deutschland. Nur im Osten und Südosten bleibt es kühler, dort sind vor allem in den Höhenlagen weitere Schneefälle möglich.

Am Montagmorgen schneit es in weiten Teilen vom Süddeutschland bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Achtung Gefahr von Glätte durch Schnee und Schneematsch.

An der Nord und Ostsee sowie in einigen Hochlagen weht ein lebhafter West- bis Nordwestwind mit steifen bis stürmischen.

Im Tagesverlauf kommt es vom Harz bis zum östlichen Bergland sowie am Alpenrand zu weiteren Schneefällen, wobei die Schneefallgrenze bei 500 bis 600 Meter liegt. In Lagen darüber fallen teils zwischen 5 und 10 cm Neuschnee, in Staulagen des Erzgebirges und im östlichen Alpengebiet auch etwas mehr.

In der Nacht zu Dienstag gibt es im östlichen Bergland oberhalb von etwa 600 bis 800 m noch weitere Schneefälle. Dabei muss erneut mit 5 bis 10 cm Neuschnee gerechnet werden.

Über Angelo D Alterio 3674 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel