Mittwoch kräftige Schauer und einzelne Gewitter in der Südwesthälfte ! 03.05.2017

Vorwarnung vor lokalen Gewittern der Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von Starkregen, kleinem Hagel und stürmischen Böen !

An den Küsten lokal steife Böen aus Ost !

Ausgegeben am 02.05.2017 um 22:00 Uhr, gültig von 03.05.2017 um 12:00 Uhr bis 04.05.2017 um 12:00 Uhr,

von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Am morgigen Mittwoch befindet sich Deutschland weiterhin unter Tiefdruckeinfluss. Dabei zeigt sich in der Höhe ein Höhentief aus dem Bodentiefs resultieren. Dabei kommt es zum einen zur Advektion feuchter Luftmassen aber auch die Advektion milder Luftmassen.

Dadurch kommt es zu einem vertikalen Temperaturgradienten ( hier dargestellt hellgrün = Temperatur 5.2 km Höhe / hellblau = Temperatur 1.4 km Höhe ) der eine Destabilisierung auslösen wird. Ab einem Wert von 25 Grad definiert man leichte Labilität und bei 30 Grad starke Labilität. Bei den Werten, die für Mittwoch gerechnet werden, sind durchaus Gewitter zu erwarten.

So kommt es dazu das die Modelle einen KO-Index von +2 bis -4K rechnen mit lokal verteilter starker Vertikalbewegung. Diese Vertikalbewegung sorgt für Hebungsimpulse, die wiederum Konvektion in Form von Schauer und Gewitter auslösen können. Durch die Nähe zu einem Hochdruckgebiet ist die Luftmasse im Nordosten deutlich stabiler als im Südwesten. Die Modelle rechnen zudem eine Luftmasse mit einem leichten bis mäßigen Energiegehalt. Somit zeigen fast alle Modelle signifikante Signale für kräftige Schauer und auch Gewitter, vor allem im Süden und Südwesten aber auch in der Westhälfte. Das Risiko nimmt nach Nordosten hin deutlich ab.

Warnlage :

Am Mittwoch ziehen zunächst weitere Regenfälle durch, die aber mehr und mehr Schauercharakter annehmen. Am Nachmittag kommt die Konvektion weiter in Schwung und es können sich von Bayern über Baden Württemberg, bis NRW weitere kräftige Schauer und auch Gewitter auftreten.

Dabei erscheint die Luftmasse vertikal geschert zu sein ( Geschwindigkeitsscherung ) mit 10 bis 15 m/s vor allem über der Südhälfte, die durchaus für kräftigere Entwicklungen sprechen könnten.

Der SRH1 und SRH3 Wert ist über dem Westerwald, Siegerland und dem Taunus erhöht und würde für eine mögliche Superzelle aber auch für ein erhöhtes Tornadorisiko sprechen. Allerdings zeigt der Signifikant Tornadoparameter kaum Signale und auch der Superzellenparameter ist kaum erhöht. Somit kann man bei dem Parametern zwar sagen das es hier und da Hinweise für signifikante Entwicklungen gibt, allerdings ist das Risiko nicht sehr hoch. Es ist jedoch Starkregen, kleiner Hagel möglich und auch starke bis stürmische Böen sind nicht auszuschliessen.

Über Udo Karow 1430 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten