Sturmlage ab Mittwoch (10.12.14) möglich

++++ Erste Berechnungen der Wettermodelle++++++

Auf dem Atlantik kommt die Tiefdruckaktivität recht gut in Fahrt. Typisch bei so einer Wetterlage haben wir es mit einem kräftigen Islandtief und einem kräftigen Azorenhoch zu tun. Zwischen den beiden Druckgebilden entsteht unter einem Jet ein großer horizontaler Druckgradient aus der sich im Wind bemerkbar machen. wird. So ist schon in der Nacht zu Mittwoch im Nordwesten von Deutschland mit einer deutlichen #Windzunahme zu rechnen. Dann sind schon starke teils stürmische Böen zu erwarten. Das Windfeld weitet sich im Mittwochverlauf auf den gesamten Nordwesten , Norden und Westen aus und es treten starke bis stürmische Böen auf. Lokal können Sturmböen nicht ausgeschlossen werden. An den deutschen Küsten und im deutschen Mittelgebirge Sturmböen. Das Tief wandert noch etwas nach Westeuropa. Somit kann sich das #Starkwindfeld weiter ausweiten. Donnerstag bleibt es bei dem windigen bis stürmischen Wetter. Am Freitag deutet sich eine Randtiefentwicklung an. Dieses Tief könnte entlang des Ärmelkanals nordostwärts ziehen. Dabei würde vor allem im Westen und Nordwesten der Gradient steigen was sich dann wiederum im Wind widerspiegelt.So wären dann in den Niederungen sogar schwere #Sturmböen möglich. In Lagen oberhalb 400/500 Meter orkanartige Böen teils auch #Orkanböen. Für genaue Details ist es jedoch weiterhin zu früh.

 

Sturm ab Mittwoch möglich

Über Angelo D Alterio 2775 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel