Morgens Nebel, ansonsten ein Tag ohne Wettergefahren

Wettergefahren am FreitagHeute setzt sich von der Bretagne schon wieder ein neues Hoch mit dem Namen IAN mit trockenerer Luft und Sonnenschein durch. Ein Tiefausläufer streift nur den äußersten Norden und auch in Richtung Alpen hält sich weiterhin feuchtere Luft, in der Regenschauer auftreten können. Einen deutlichen Wetterwechsel gibt es wahrscheinlich am Sonntag, wenn von Nordwesten her ein kräftiges Nordseetief übergreift.Am Tage scheint nach Süden zu und in der Mitte häufig die Sonne. Im Norden zieht starke Bewölkung durch und vor allem im Nordseeumfeld fällt etwas Regen. Einzig an der nordfriesischen Küste frischt der Südwestwind mitunter böig auf, so dass vor allem auf den Inseln vereinzelt steife Böen auftreten können.Im äußersten Südosten können am Nachmittag lokale Schauer oder Wärmegewitter nicht völlig ausgeschlossen werden. Am Samstag breiten sich von der Nord- und Ostsee bis ins nördliche NRW dichtere Wolken aus, die tagsüber langsam nach Osten voran kommen. Bevorzugt vom Emsland und Ostwestfalen bis nach Mecklenburg-Vorpommern sind örtlich Schauer möglich. Meist sonnig und durch Schleierwolken oder einige Quellwolken nur gering bewölkt ist es weiter im Süden und Osten. Hier bleibt es überwiegend trocken. Die Höchstwerte liegen von Nord nach Süd zwischen 20 und 30 Grad.

Über Angelo D Alterio 4297 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.