Nachtgewitter in Brandenburg

Nachdem über das westliche Sachsen, Thüringen und auch das südliche Sachsen-Anhalt einige markante Gewitter gezogen sind, formiert sich zur Zeit eine neue Gewitterlinie im Süden Brandenburgs.

Die Gewitter in Thüringen sind nun weitestgehend abgeklungen, während über Westsachsen weiterhin immer wieder Gewitter über die selben Orte ziehen. Dort hat es bisher besonders ein Streifen westlich von Zwickau getroffen. Dort sind in den letzten 4 Stunden durch sich immer wieder neu bildende Gewitterzellen bereits an die 50l/m² an Starkregen gefallen.

Nach neuesten Modellberechnungen könnten sich dort auch noch weiter bis in die Nacht hinein neue Gewitter bilden. Die Gewitter für sich werden nicht stark ausfallen, aber die Summe an Niederschlag, die diese Gewitter bringen, könnte gefährlich werden.

Auch in Brandenburg sah die Lage bisher anders aus als nach den aktuellsten Modellberechnungen. In Brandenburg sollte man die ganze Nacht mit Gewittern rechnen, die hier und da auch mal stärker ausfallen könnten. Berechnet wird eine Gewitterlinie, die von Südbrandenburg bis nach Nordbrandenburg zieht und dort etwa um 4 Uhr morgens in abgeschwächter Form eintreffen soll.

In den stärksten Gewitterzellen dort sind Starkregen mit bis zu 30l/m² in einer Stunde, Sturmböen bis 85 km/h, vereinzelt auch drüber und kleinkörniger Hagel bis 2cm denkbar. Obwohl die Gewitter von der Grundschicht entkoppelt sind (d.h. Die Gewitter haben ihren Entwicklungsursprung nicht am Boden durch Wärme, sondern viel weiter oben durch großen Temperaturabfall mit der Höhe), kann ein Tornado wegen den vorliegenden Windverhältnissen nicht ausgeschlossen werden.


Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können in tiefer gelegenen Regionen und Senken vereinzelt Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Bei Gewitterböen können leichte und nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, kleinere Äste abbrechen und in Ausnahmefällen auch Bäume entwurzelt werden.

Hinweise:
- Suchen Sie wenn möglich Schutz in festen Gebäuden oder in Fahrzeugen
- Meiden Sie bei Gewitter Waldgebiete und suchen Sie nicht unter Bäumen Schutz
- Durchqueren Sie nicht mit dem Auto oder zu Fuß geflutete Straßen, schon geringe Wasserstände können bei hoher Strömungsgeschwindigkeit Menschen mitreißen
- Gehen Sie bei Wassereinbruch nicht in den Keller




Über Markus Bensing 12 Artikel

Zuständig für Wetterwarnlageberichte Radarauswertungen und Unwetterwarnungen. Wohnhaft in Berlin gebürtig aus Halle an der Saale

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz