Nadine und Oktavia sorgen für Unwetter über Deutschland

Am Wochenende wird das Wetter über Teilen von Deutschland brisant. Dabei besteht vor allem im Osten und Nordosten die Gefahr von teils schweren Unwettern welche mit Starkregen und Hagel einhergehen.

Nadine und Oktavia sorgen schon ab Freitagabend für teils kräftige Gewitter im Osten von Deutschland, während es im Rest des Landes bei schwülwarmen Temperaturen meist ruhig bleibt. Ab Samstag steigt die Unwettergefahr weiter an, dabei muss im Tagesverlauf vor allem im Bereich der Tiefdruckrinne welche vom Emsland bis nach Bayern reicht mit ergiebigen Starkregenfällen gerechnet werden. Dabei sind Regenmengen von 40 Liter und mehr in kurzer Zeit möglich. Die Gefahr von Sturzfluten und Überschwemmungen ist dabei sehr groß.  Im übrigen Land besteht ebenfalls die Gefahr von starken Gewittern welche mit Sturmböen und Starkregen einhergehen. Jedoch ist die Unwettergefahr auf die Fläche gesehen geringer.

Hier müssen Sie am Samstag und Sonntag mit Unwettern rechnen

Am Samstag kräftige, gebietsweise auch schwere Gewitter  mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Bzgl. Starkregen vor allem im Nordosten auch extreme Unwetter nicht ausgeschlossen.

Am Sonntag gebietsweise weiterer, zum Teil heftiger Stark- und Dauerregen, vor allem in einem Streifen diagonal über Deutschland vom Südosten in den Nordwesten. Eingelagert einzelne, teils kräftige Gewitter mit Hagel und Sturmböen sowie heftigem Starkregen.

Über Angelo D Alterio 4289 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.