Närrische Zeiten mit Wetterwechsel. Regen und Sturm zieht auf

Zum Donnerstag stellt sich die Großwetterlage komplett um, es folgt Regen und stürmische Zeiten. Zum Rosenmontag möglicherweise eine markante Sturmlage

Das Hoch Frauke verliert langsam aber sicher den Einfluss auf Deutschland, somit wird der Weg frei für atlantische Tiefausläufer, die schon in der Nacht zum Freitag den ersten kräftigen Regen von Westen bringt. Im weiteren Verlauf stellt sich eine Westwetterlage ein, welche unbeständiges Wetter mit Regen und stürmischen Windphasen bringt. Im großen und ganzen keine guten Aussichten für die Karnevalsumzüge in Düsseldorf, Köln und Mainz, zumal es am Rosenmontag zu einer markanten Sturmlagen kommen könnte.

In der Nacht zum Freitag der erste Regen von Westen

Schon am späten Abend des Donnerstages und in der Nacht zum Freitag taucht auf der Radarvorschau der erste kräftige Regen von Westen auf, dabei kann es vor allem im Schwarzwald intensiver und länger Niederschlag geben. Der Wind nimmt im Westen vor allem in den Höhenlagen deutlich zu, sodass Sturmböen nicht ausgeschlossen werden.

Auf unseren Modellkarten ist zu erkennen, wie von Westen her schauerartiger Regen aufkommt, welcher von im Verlauf über die Mitte nach Osten zieht. Auch kurze Gewitter sind dabei nicht ausgeschlossen. Sie können auf unserem neuen UWA RADARWARN HD bis in ihren Landkreis oder Kreisfreie Stadt die Niederschläge verfolgen.

Auch in den Folgetagen für die Narren keine einfache Zeit

Das Wetter gestaltet sich in den Folgetage weiterhin sehr wechselhaft mit Regen und einer deutlichen Windzunahme welche vor allem am Sonntag und am Rosenmontag markant werden könnte. Für eine handfeste Prognose ist es allerdings noch zu früh. Wir halten Sie diesbezüglich auf dem laufenden. In unserer Animation das Signifikante Wetter für die nächsten 48 Stunden.

 

Der heutige Mittwoch wird noch einmal sehr sonnig und Mild

Genießen sie den heutigen Mittwoch noch einmal, denn Hoch Frauke gibt ihren Abschied mit viel Sonne und milden Temperaturen! Viel Sonnenschein bei oft wolkenlosem Himmel dabei bleibt es trocken. Temperaturmaxima im Norden sowie östlich der Elbe bei milden 11 bis 16 Grad, sonst bei 17 bis 22 Grad außergewöhnlich warm, mit den höchsten Werten am Rhein und seinen Nebenflüssen.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3924 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel