Nasskaltes Wetter in NRW, in der Nacht zum Sonntag erneut Frostgefahr

Die Kaltfront von Tief Quentin hat in den letzten Stunden Nordrhein Westfalen überquert, hinter der Kaltfront ist deutlich kältere Luft nach NRW eingeflossen. In der Nacht zum Sonntag muss vor allen in den Höhenlagen erneut mit Frost und Glätte durch überfrierende Nässe gerechnet werden.

Heute Vormittag zieht die dichte Bewölkung mit Regen aus den südlichen Landesteilen von NRW ab. Nachfolgend ist es auch dort, wie bereits zuvor im nördlichen NRW, wechselnd bewölkt. Im Nordosten kann es im Tagesverlauf einzelne Regenschauer geben, diese sind aber nicht warnrelvant.

Die Temperaturen erreichen maximal 9 bis 12 Grad in NRW in den Höhenlagen von Sauerland, Eifel und bergischen Land maximal 9 Grad, im Tagesverlauf wird es vor allem in Westfalen windig, lokal auch stürmische Böen möglich.

In der Nacht zum Sonntag ist es über NRW wechselnd bewölkt mit teils längeren aufgelockerten Abschnitten. Vor allem im Sauerland kann es einzelne Schneeschauer geben, dabei sinken die Temperaturen bis auf -2 Grad ab (Glättegefahr)

Am Sonntag ist in Nordrhein Westfalen anfangs heiter, später wechselnd bis stark bewölkt. Im Tagesverlauf treten bevorzugt in Westfalen einzelne Regen-, im Bergland Schneeregenschauer auf, die abends abklingen.

Die Temperatur steigt auf 8 bis 12 Grad, in höheren Lagen werden 5 bis 8 Grad erreicht. Dabei weht schwacher bis mäßiger Nordwestwind. In Richtung Weser sind vor allem in Schauernähe einzelne Windböen möglich.

FOTO: Birgit Krause Bonn NRW 20.April 2017 UWA Wettermelder

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.