Nebel am Morgen, ansonsten keine Wettergefahren

Wir liegen weiterhin unter Hochdruckeinfluss. Es handelt sich um eine umfangreiche Hochdruckzone, die ausgehend von Hoch Matthias über Nordskandinavien bis nach Mitteleuropa reicht. Am Donnerstagabend nähert sich vom Atlantik her ein schwacher Tiefausläufer, der aber wahrscheinlich nur im Norden ab der Nacht zum Freitag und am Freitag örtliche Schauer bringen wird. Am Samstag wird es wieder meist sonnig sein, bevor am Sonntag aus Westen ein neuer Tiefausläufer mit Schauern und teils auch mit Gewittern aufzieht. Zuvor wird es nochmal richtig warm, teilweise sind im Westen bis 25 Grad möglich.Heute früh kann es in ungünstigen Lagen (Senken, Täler) vereinzelt Bodenfrost geben. Sonst werden nach Auflösung von örtlichen Frühnebelfeldern keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet.In der Nacht zum Freitag kann sich in der Osthälfte örtlich wieder dichter Nebel bilden. In ungünstig gelegenen Tälern, Senken und Mulden ist vereinzelt wieder leichter Bodenfrost möglich.Am Freitag bei einer Mischung aus Sonne und dickeren Wolken insbesondere in der Nordhälfte örtlich ein paar Schauer. Südlich der Mittelgebirge trocken und nach Nebel und Hochnebel wieder viel Sonnenschein, einzig direkt am Alpenrand auch geringe Schauergefahr. Höchstwerte 17 bis 23 Grad, am wärmsten am Oberrhein.

wettergefahren-am-donnerstag

Über Angelo D Alterio 4297 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.