Nordrhein Westfalen: Frost, Glätte und ein paar Schneeschauer

Ein kurzes Intermezzo des Winters zeigt sich heute am Himmel über NRW. Tagsüber Schnee, bzw. Graupelschauer in der Nacht zum Montag verbreitet Frost und Glätte durch überfrierende Nässe. Zum Montag beruhigt sich das Wetter unter steigendem Hochdruckeinfluss wieder.

Am Mittag und Nachmittag vor allem im Süden des Landes wiederkehrende Schnee oder Graupelschauer. In Lagen über 400 Meter meist Schneeschauer mit dementsprechender Glätte. Im Norden von Nordrhein-Westfalen muss nur noch vereinzelt mit Schauer gerechnet werden, dort bleibt es meist trocken. Die Temperaturen liegen heute 4 Grad in Paderborn und 8 Grad im Ruhrgebiet. In den Höhenlagen von Eifel und Sauerland meist bei -1 bis 2 Grad. In der Nacht zum Montag verbreitet Frostgefahr bei +2 und -3 Grad. Gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif, im Bergland anfangs auch noch durch geringfügigen Schneefall. In der kommenden Woche macht sich ein kräftiges Hoch über NRW breit, somit beruhigt sich die Wetterlagen. Ein Wintereinbruch im klassischen Sinn ist weiterhin nicht in Sicht. Am Montag ist stellenweise mit Glätte durch Reif oder wegen gefrierender Nässe zu rechnen! Tagsüber ist es teils länger trüb, teils gibt es aber auch Sonnenschein und es bleibt größtenteils trocken.

 

Über Christian Peters 352 Artikel
Redakteur bei unwetteralarm.com