Nordrhein Westfalen: Wetterwechsel zum Montag. In der Nacht Glätte und aufkommender Regen

Das ruhige Hochdruckwetter über Nordrhein Westfalen neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Schon in der Nacht zum Montag kommen von Westen her Niederschläge auf, welche im Bergland für kurzzeitige Glätte in Form von gefrierendem Regen bringt.

Der Sonntag startet zunächst meist bedeckt und nebelig. Zum Nachmittag lockern die Wolken auf und es besteht die Chance auf etwas was Sonne in NRW. Die Temperaturen liegen meist zwischen 6 und 10 Grad. In den Höhenlagen bei 5 bis 3 Grad. Zunächst weht der Wind schwach aus Süd, im Tagesverlauf Windzunahme bei mäßigen Windböen. In der Nacht zum Montag verdichten sich die Wolken aus Westen her erneut, somit muss in der zweiten Nachthälfte mit Niederschlag gerechnet werden. Im Bergland lokale Glatteisbildung nicht ausgeschlossen. Tiefsttemperatur 6 bis 3 Grad, im Bergland teils um 1 Grad. Mäßiger Südwestwind, im höheren Bergland teils stark böig auffrischend. Ab Montag zunehmend wechselhafter mit teils stürmischen Böen am Dienstag. Bei einströmender höhenkalter Luft zunehmend auch Schneeschauer bis ins Flachland wahrscheinlich.

, Nordrhein Westfalen: Wetterwechsel zum Montag. In der Nacht Glätte und aufkommender Regen

, Nordrhein Westfalen: Wetterwechsel zum Montag. In der Nacht Glätte und aufkommender Regen
Über Markus Bensing 41 Artikel
Zuständig für IT, Modellkarten, Warn-Software, Radarauswertungen, ausführliche Vorabberichte zu schweren Unwetterlagen, Unwetterwarnungen. Wohnhaft in Berlin gebürtig aus Halle an der Saale.