Oberhalb von etwa 800 bis 1000 m etwas Schnee oder Schneeregen möglich.

Das Tief Danielle bleibt in den kommenden Tagen mitten über Deutschland liegen. Dabei gibt es in feuchter und kühler Luft verbreitet Regen und Schauer, die Schneefallgrenze liegt meist bei 800 Meter. Erst am Wochenende zieht das Tief unter weiterer Abschwächung langsam nach Osten ab und im Südwesten und Süden wird es allmählich freundlicher und sonniger. Wahrscheinlich ist dies nicht von langer Dauer, denn von Frankreich ziehen ab Sonntagabend wieder Tiefausläufer heran.Am Tage regnet es im Nordwesten und Westen sowie in Teilen der Mitte kräftiger. Auch im Süden fällt zeitweise Regen. Warnwürdige Mengen werden aber wahrscheinlich nicht erreicht. In den Kammlagen der Mittelgebirge, oberhalb von etwa 800 bis 1000 m, kann es auch etwas schneien oder es fällt Schneeregen, zur Ausbildung einer Schneedecke kommt es aber voraussichtlich nicht. Der Wind frischt auch an der Nordseeküste auf, so dass dann auch dort steife Böen, in exponierten Küstenlagen auch stürmische Böen aus Ost bis Nordost auftreten können. In der Nacht zum Samstag regnet es vor allem im Bereich NRW, Rheinland-Pfalz, Hessen, Südniedersachsen bis nach Sachsen-Anhalt und Westthüringen. Auch im äußersten Norden und Nordosten fällt öfter Regen und an den Küsten muss mit Schauern gerechnet werden. Im Süden gibt es größere Wolkenlücken, teils ist der Himmel nur gering bewölkt. Örtlich kann sich hier Nebel bilden. Die Temperaturen sinken an den Küsten meist auf 10 bis 8 Grad, sonst werden in der Nordhälfte meist 7 bis 3 Grad erreicht, nach Süden hin bis 0 Grad, im Süden Baden-Württembergs und Bayerns gibt es örtlich leichten Frost.Am Samstag im Süden von Baden-Württemberg und Bayern nach Nebelfeldern freundlicher, ein paar Quellwolken und viel Sonne wechseln sich ab und hier bleibt es trocken. Weiter nach Norden und Osten sind aber immer noch viele dichte Wolken unterwegs und hier regnet es auch noch häufig oder es gehen Schauer nieder, Schneefallgrenze im Erzgebirge bei 800 bis 1000 m. Dabei weiter frische 7 bis 11 Grad, am Oberrhein bis 13 Grad.

 

wettergefahren-am-freitag

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3772 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel