Orkantief Barbara sorgt für Sturm im Norden am Montag

Weiße Weihnachten, ist in weite Ferne gerückt. dafür muss sich der Norden von Deutschland am 2.Weihnachtsfeiertag auf einen Sturm einstellen. Vor allem an der Nord und Ostsee kann es recht kräftig wehen.

Das Sturmfeld erfasst erst den Norden und später auch den Nordosten von Deutschland. Schlimmer sieht es laut aktueller Modellrechnung für die Küsten von Dänemark aus, dort werden Spitzenböen bis 140 kmh gerechnet. Aber auch Vorsicht an Nord und Ostsee auch dort sind Böen bis 110 Km/h möglich.

Richtung Binnenland wird der Wind deutlich schwächer ausfallen, sodass eine Sturmwarnung bis jetzt nicht von Nöten ist.

Aber Windböen der Stärke 8 bis 9, vereinzelt 10 können auch hier auftreten. Also vor allem Achtung: in Schleswig-Holstein,  im nördlichen Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt , Brandenburg und Berlin,  eventuell noch Ostsachsen.

Auch können durch Einfluss von labiler Luftschichten einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen werden.

Das Super HD Modell zeigt die Sturmlage am 2.Weihnachtsfeiertag 20.00 Uhr 26-12-16

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.