Ostersonntag : Kaltfront bringt Regen und vereinzelt Gewitter

wettergefahren Ostersonntag
Bildquelle : kachelmannwetter.com

In der Nacht zum Ostersonntag nimmt im Nordwesten und im Westen von Deutschland die Bewölkung zu und im äußersten Westen fängt es in der Frühe an zu regnen. Nach Osten hin ist es teils klar und örtlich bildet sich Nebel. Dort ist besonders in Bodennähe leichter Frost möglich. Glätte gibt es nur vereinzelt. Im Nordwesten und Westen frischt der südliche Wind auf, vor allem an der Nordseeküste und im Bergland sind Windböen, in exponierten Lagen auch stürmische Böen möglich.In der Früh des Ostersonntages kommt eine Kaltfront in den Westen, die es dort und im Norden häufig regnen lässt. Auf dem Weg ostwärts verkümmert die Kaltfront, sodass es in der Südosthälfte und im Osten weitgehend trocken bleibt und vormittags sogar sehr sonnig wird von der Ostsee bis zu den bayerischen Alpen. Hinter der Front kommt im Westen nachmittags auch die Sonne raus, allerdings bilden sich in der höhenkalten Luft häufig Schauer, in Ostfriesland auch einzelne Gewitter. Im Osten, im Nordosten, im Alpenvorland und in Niederbayern werden oft nochmal 12 bis 15 Grad erreicht, in Brandenburg nicht selten 17 Grad; ansonsten wegen des Regens oft nur 8 bis 11 Grad, im Westen lange nach dem Regen bis 13 Grad.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.