Randtief sorgt für teils schwere Sturmlage am Sonntag

Ein kleines,aber intensives Randtief zieht am Sonntag über Deutschland, dabei muss in einigen Teilen des Landes mit teils schwereren Sturmböen gerechnet werden. Dazu ein Informationsvideo von Fabian Ruhnau.

Das kleine Tief entwickelt sich als „Wellentief“ kommend von den Niederlanden und verstärkt sich (Luftdruck sinkt) auf seinem weiteren Weg über Norddeutschland nach Polen bis zum Sonntagabend. Während im Bereich des Tiefkerns und auch auf der Nordseite kaum nennenswerter Wind zu erwarten ist, wird das Hauptsturmfeld auf der direkten Südflanke des Tiefs etwa über die nördliche Mitte geführt.

Es zieht wahrscheinlich von den Niederlanden und Belgien kommend über das südliche Niedersachsen und NRW, Nordhessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, das südliche Brandenburg und besonders zum Ende hin über Sachsen. Dabei können dort in einem vergleichsweise schmalen Streifen an der direkten Südseite des Tiefs schwere Sturmböen von 90 bis 100 km/h, örtlich auch über 100 km/h auftreten! Stürmisch wird es aber auch weiter südlich.

Über Angelo D Alterio 4291 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.