Randtief sorgt im Tagesverlauf erneut für Regen im Südwesten

Ein Randtief das über dem Atlantik liegt, erreicht im Tagesverlauf den Südwesten von Deutschland, dieses führt am Sonntag erneut feuchte und labile Luft nach Süddeutschland. Im Verlauf sind erneut kräftige Niederschläge und Gewitter möglich.

Warnlage Deutschland : Am heutigen Samstagvormitag ist es wechselnd Bewölkt, oft kann sich die Sonne durchsetzen, im Tagesverlauf bilden sich oftmals dichte Quellwolken aus denen im Erzgebirge auch kurze aber kräftige Schauer oder kurze Gewitter entstehen.

In einer Linie von NRW über Hessen bis nach Franken bleibt es oft heiter und sonnig,  Weiter südlich kann es dann erneut zu Regen kommen.

Zunächst bleibt der Samstag ohne nennenswerte Wettergefahren in Deutschland 

Verlauf/Trend : Im Süden und Westen von Deutschland nimmt die Bewölkung im Tagesverlauf zu. Nachfolgend setzt vom Allgäu und Werdenfelser Land bis an Saar und Mosel allmählich Regen ein, der mitunter auch gewittrig sein kann.

Da der Regen an den Alpen bis in den Dienstag hinein anhält, ist eine markante Dauerregenwarnung erforderlich.

Am Sonntag ist es oft wolkig, im Süden von Deutschland überwiegend stark bewölkt. Vor allem in der Mitte und im Süden fällt Regen, der zu den Alpen hin auch länger andauert und ergiebig sein kann. Auch einzelne Gewitter sind dabei nicht auszuschließen.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.