Randtief Torsten sorgt für stürmische Böen und Schneefall in den Höhenlagen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Das Randtief Torsten zieht unter Intensivierung von der nördlichen Nordsee nach Dänemark. Seine Ausläufer bringen stürmisches und nasses Wetter.

Am Abend breiten sich länger anhaltende Niederschläge auch auf die östlichen Landesteile und nach Süden aus. Nur südlich der Donau bleibt es trocken.

Während der Niederschlag nach Westen schon bis in höhere Lagen in Regen übergangen ist, fällt weiter nach Osten anfänglich in Lagen oberhalb 400 m zunächst noch etwas Schnee, sodass mit entsprechender Glätte gerechnet werden muss.

Der Wind nimmt deutlich zu, sodass vor allem in der Nordhälfte Windböen bis 60 km/h aus Südwest auftreten. Im Bergland und an der See gibt es Sturmböen bis 85 km/h , auf exponierten Berggipfeln auch schwere Sturmböen . Auf dem Brocken treten Orkanböen auf.

In der Nacht auf Dienstag gibt es anhaltende Niederschläge, dessen Schwerpunkt sich in die Südhälfte verschiebt. Im östlichen und südöstlichen Bergland fällt dabei oberhalb von etwa 600 bis 800 Meter weiterhin Schnee.

Über Angelo D Alterio 3679 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel