Ruhiges Spätwinterwetter, nachts und in den Frühstunden Frost

Der heutige Mittwochnachmittag verspricht vielerorts reichlich Sonnenschein neben nur wenigen Quellwolken. Im Süden müssen sich dafür gebietsweise Nebelfelder erst auflösen, was zum Teil schwer fällt. Oft sind vor allem in Bayern Hochnebelfelder unterwegs, die auch Orte, welche sonnig in den Tag gestartet sind, bewölken werden und die Sonne verstecken. Es bleibt weitgehend trocken, nur aus dem Hochnebel in Bayern können einzelne Sprühregentropfen oder Eiskristalle heraus fallen, was Straßenglätte zur Folge hätte! Am Rhein stellenweise bis 10 Grad und auch sonst örtlich mit reichlich Sonne von Niedersachsen bis Mecklenburg mal eine 10, sonst mäßige 5 bis 9 Grad.In der kommenden Nacht und bis weit in den Donnerstagvormittag hinein kommt im Osten Bewölkung auf und am Donnerstag in den Frühstunden kann es in der Nähe von Oder und Neiße etwas Regen oder Schneeregen geben. Dabei besteht Glättegefahr. Auch im Nordwesten gibt es einige Wolkenfelder.Ansonsten ist es klar oder gering bewölkt. Gebietsweise bildet sich erneut Nebel. Verbreitet gibt es leichten Frost. Die Glättegefahr ist jedoch nur gering. Am Donnerstag im Norden und vor allem im Osten teils kompakte Wolkenfelder, daraus im Osten und in der Mitte stellenweise einige Regentropfen. Ansonsten meist locker bewölkt mit Sonne und trocken. Im Süden teils zähe Nebel- und Hochnebelfelder. Ein wenig milder bei 6 bis 11 Grad.

Wettergefahren am Mittwochnachmittag 09-03-16

Bildquelle :  Wettermelder (c) Unwetteralarm GmbH

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2321 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.