Schauer, Gewitter, Graupel, auch der Mittwoch bleibt turbulent

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Gewitter am Mittwoch 27-04-16Ein Tief zieht bis Mittwoch über Norddeutschland hinweg zur westlichen Ostsee. Es lenkt kalte Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland, die für einen unbeständigen und sehr kühlen Witterungsabschnitt sorgt.Heute tagsüber ziehen im Südosten die Regen- und Schneefälle ab. Ansonsten treten bei wechselnder Bewölkung wieder zahlreiche und zum Teil kräftige Regen-, Schneeregen- und Graupelschauer sowie kurze Gewitter auf, die im Tagesverlauf von Nordwesten bis etwa zur Donau und ans Erzgebirge sowie zur Oder ausgreifen. Zeitweise kann es dabei glatt werden. Oberhalb von 500 bis 600m fällt meist Schnee und es ist länger anhaltend Glätte möglich durch 1 bis 5 cm Neuschnee. Vor allem über der Mitte und dem Süden bleibt es windig mit starken bis stürmischen Böen aus westlicher Richtung besonders in Schauernähe. Im Bergland sind Sturmböen zu erwarten. Am Donnerstag starten wir freundlicher in den Tag, anfangs sind nur stellenweise Regen- und Schneeregenschauer unterwegs. Tagsüber bilden sich dann aber wieder Schauer und im Norden einzelne Gewitter. Nur südlich des Mains sind die Schauer seltener, Richtung Oberrhein und zum Bodensee wird es wohl ganz trocken bleiben ab dem Mittag. Die Schneefallgrenze steigt insgesamt von rund 500 m morgens auf 800 bis 1000 m nachmittags an. Es wird dazu nur etwas milder bei 7 bis 13 Grad.

Über Angelo D Alterio 3677 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel