Schauer und einzelne Gewitter. Im Bergland böiger Südwestwind.

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Wettergefahren am DonnerstagWir liegen zwischen dem Einfluss eines schwachen Ablegers vom Azorenhoch und tiefem Luftdruck zwischen Island und Skandinavien. Dort bilden sich immer wieder neue, schwache Tiefs.Laufend versuchen die Ausläufer dieser Tiefs das Wetter in Deutschland zu beeinflussen. Sie fördern häufig die Bildung von Schauern und einzelnen Gewittern. In den kommenden Tagen ändert sich die Wetterlage quasi nicht, lediglich treten Gewitter am Freitag und Samstag nicht mehr so häufig und unwetterartig auf. Erst am Sonntag gibt es im Süden wieder großflächig Gewitter von den Alpen her.Heute früh kommt es vor allem im Nordosten Deutschlands zu Gewittern, diese können vereinzelt auch mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Windböen bis 60 km/h und kleinkörnigem Hagel verbunden sein. Auch in Ostbayern sind noch Gewitter möglich. Höhere Berglagen sind heute früh teils in Wolken, dabei kann es Sichtweiten unter 150 m geben. Die Gewitter ziehen am Vormittag nach Osten ab. Dann kommen allerdings von Westen neue Schauer auf, vereinzelt können auch wieder Gewitter dabei sein. Erneut kann es vereinzelt Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit geben, auch kleinkörniger Hagel und stürmische Böen bis 70 km/h sind möglich. Die Gewitter erreichen im Tagesverlauf den Osten, auch im Süden entstehen ab dem Nachmittag neue Gewitter. Der westliche bis südwestliche Wind lebt tagsüber auf. Vor allem im westlichen Bergland kann es stellenweise Windböen bis 60 km/h geben. In einzelnen exponierten Mittelgebirgslagen sind auch stürmische Böen bis 70 km/h möglich. Am Samstag an der Nordsee und im äußersten Norden zeitweise sonnig und meist trocken. Ansonsten im Nordwesten und Norden erneut viele Wolken und zeitweise Schauer, örtlich auch kräftig. Nach Süden hin mehr Sonne mit Quellwolken. Am Nachmittag und am Abend in den Alpen und in den südlichen Mittelgebirgen vereinzelt Gewitter möglich. Höchsttemperaturen im Norden und in der Mitte 20 bis 25 Grad, im Süden bis 28, am Oberrhein 31 Grad.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3779 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel