Schneefall in den Höhnenlagen in der Nacht zum Mittwoch (20.11.13)

Der Winter fängt langsam an, ernst zu machen. Aber Mitte November ist dies eigentlich nichts ungewöhnliches. Das Flachland wird nach jetziger Lage wohl verschont bleiben (vorerst) In der Nacht zum Mittwoch sinkt die Schneefallgrenze weiter auf etwa 500 Meter ab. Bis zum Morgen sind im Allgäu, auf der Schwäbischen Alb, im westlichen Bayern und in Oberfranken sowie in der Rhön, im Thüringer Wald und westlichen Erzgebirge Neuschneemengen von ca. 5 bis 10 cm möglich. Lokal können dabei in Staulagen auch über 10 cm fallen. In den Schneefallgebieten ist verbreitet mit Glätte zu rechnen. In der zweiten Nachthälfte lockern die Wolken im Nordwesten und Westen auf, teils wird es klar. Dann besteht dort Glättegefahr durch gefrierende Nässe. Das winterliche Wetter setzt sich auch in den kommenden Tagen weiter durch. In den Höhnenlagen der Mittelgebirge ist deshalb immer wieder mit Schneefall zu rechnen.

The worst snowfall for nearly 20 years hits Britain

 

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3771 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel