Schneefallgebiete ziehen in Richtung Süden weiter

Tief Indira hat nun auch Schneefall in die östlichen Bundesländer gebracht.Am heutigen Morgen (29.12.14) zieht ein Schneefallgebiet aus der nördlichen Mitte weiter südwärts. Dabei kommt es zu Schneehöhen von 1 bis 5 cm innerhalb einiger Stunden. Vereinzelt, vor allem in den Mittelgebirgen sind auch Neuschneehöhen bis 10 cm möglich. Im Nordwesten geht der Schneefall teils in Regen oder Sprühregen über, dabei kann sich auf dem noch gefrorenen Boden vorübergehend Glatteis bilden.  Tagsüber verlagern sich die Schneefälle immer weiter in den Süden von Deutschland, dabei ist dann in Baden Württemberg und Bayern erneut mit Glätte und Schnee zu rechnen.  Die kommenden Tage bleiben größtenteils im Minusbereich, deshalb können sich die Menschen jetzt freuen, die Schnee haben und diesen auch auskosten.

Warnlagebericht UWA 29.12.14

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.