Schneefront über Deutschland Update 2.Advent – Warnungen

Letzte Aktualisierung

Akutwarnung Starkschneefall Stufe Orange : Verbreitet kräftige Schneefälle mit Mengen von 5 bis 15 cm innerhalb 6 Stunden, in Staulangen auch mehr !

Akutwarnung Starkschneefall Stufe ROT “ Unwetter “ für die Hochlagen Schwarzwald, Harz, Allgäu, Hochsauerland, Eifel wegen Starkschneefall von über 15 cm Neuschnee innerhalb 6 Stunden und Sturmböen ( Verwehungen möglich )

Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe Orange : Im Westen zunehmender Wind, Hochlagen Gefahr von Sturmböen um 80 km/h, später im Westen Durchzug eines kleinräumigen Sturmfeldes möglich. Dabei gefahr schwerer Sturmböen, in Hochlagen auch orkanartig.

Akutwarnung Tauwetter : Im Westen und Südwesten im weiteren Verlauf deutlicher Anstieg der Schneefallgrenze bei einsetzendem Tauwetter, dabei weitere Regenfälle möglich. Lokal Überflutungen und Wasseransammlungen nicht auszuschliessen !

Ausgegeben von Udo Karow

 

Das Radar zeigt, das im Westen und Südwesten verbreitet kräftige Schneefälle eingesetzt haben,. Diese arbeiten sich weiter nordostwärts vor und können vor allem in Staulagen der Mittelgebirge grossen Schneemengen bringen.

Das HD-Modell rechnet Schneemengen von teilweise mehr als 10 cm innerhalb 6 Stunden. Vor allem über NRW zeigt sich nach dem Modell ein großflächiges Starkschneefallgebiet das bis zum südlichen Rheinland Pfalz reicht. Von Südwesten her nähert sich mildere Luft und in Baden Württemberg setzt Tauwetter ein das sich nordostwärts ausbreitet.

Von Westen nähert sich zudem ein kleinräumiges Sturmfeld, das den Westen im Laufe des Abends erreichen wird. Dabei werden vor allem über NRW Windgeschwindigkeiten von 80 bis 90 teilweise sogar mehr an km/h gerechnet.

Es ist somit heute verbreitet mit Strassenglätte zu rechnen und mit Verkehrsbehinderungen durch den vielen Schnee. Zudem kann es bei der Milderung zu Nassschnee kommen der schwer ist.

Dabei besteht die Gefahr von Schneebruch. Später setzt vor allem im Südwesten Tauwetter ein und die Schneefallgrenze steigt auf bis zu 1200 Meter über Baden Württemberg.

Über Nordrhein-Westfalen kann sich eine markante Grenze zwischen Schneefall und Tauwetter ergeben mit Schneefallgrenzen von 200 und 600 Meter wobei sich die geringe Schneefallgrenze im Laufe des späten Abends wieder südwärts verschiebt. Somit kann es bei zunehmenden Wind und den möglichen Sturmböen zu einem Schneesturm vor allem in den höheren Niederungen oberhalb 200 Meter kommen.

 

 

Veröffentlicht am 10.12.2017 11:34 von Udo Karow

Über Udo Karow 1523 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten