Schwere Sturmböen am Dienstag an der Ostseeküste

Ein kräftiges Randtief, welches sich am Dienstag über dem Süden von Skandinavien entwickelt sorgt, am Dienstag vor allem an der Ostsee für teils schwere Sturmböen.

Der erste Herbststurm steht am Dienstag im Norden des Landes an. Dabei frischt der Wind vor allem an den Küsten deutlich auf. Aber auch im Binnenland von Niedersachsen,Schleswig Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sind teils kräftige Böen möglich

Ab Dienstagmittag werden vor allem an der Ostsee teils schwere Sturmböen erwartet. Ebenfalls sich kräftige Schauer und Gewitter nicht ausgeschlossen. Luftdruckgegensätze zwischen einem Tief über Skandinavien und einem Hoch über Irland sorgen für eine markante Windzunahme im Norden des Landes. Zunächst frischt der Wind an der Nordsee auf, dabei werden teils kräftige Böen erwartet. Im Laufe des Nachmittags legt der Wind auch an der Ostsee deutlich zu. Hier drohen bis weit in den Abend hinein teils schwere Sturmböen bis über 100 km/h, in besonders exponierten Lagen auch orkanartige Böen um 110 km/h.

Schauer und Gewitter am Nachmittag an der Ostsee

Neben dem Sturm entwickeln sich vor allem direkt an der Küste der Ostsee teils kräftige Schauer und Gewitter. Das CosmoD2 Wettermodell des Deutschen Wetterdienstes, simuliert diese vor allem am Nachmittag.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.