Schwere Unwetter sorgen für Ausnahmezustände

Aktuell betrifft es noch die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt sowie Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, am stärksten. Dort kommt es zu heftigen Gewittern mit extrem viel Regen. Aber auch Bundesländer wie Bayern und Thüringen sind noch nicht ganz außer Gefahr, da dort lokal weiterhin ordentlich Regen herunter kommt.

Die starken Unwetter bleiben am Abend weiterhin erhalten. Vorerst schwächen diese tatsächlich nicht ab und ziehen Stück für Stück weiter in Richtung Nordwesten/Norden.

Das gefährlichste jedoch: 
Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! (Keinen Schutz unter Bäumen oder generell im Freien suchen!)
Überflutungen durch extremen Starkregen (Keinen Schutz in Kellern oder im Freien suchen!)
kleiner bis größerer Hagel (Fahrzeuge in die Garage sofern möglich)
Sturmböen oder stärker (Vorsicht vor umher fliegenden Gegenständen!)
Tornados können nicht ausgeschlossen werden (auf dem Radar sind mehrfach Rotationen sichtbar)

Die Wetterlage kann im 5-Minuten-Takt auf dem Radar unter folgendem Link beobachtet werden:
https://kachelmannwetter.com/de/stormtracking/niedersachsen/radar/20170519-1915z.html

Auch auf unserer Homepage unter „Warnstatus Regionen“ (bitte HIER klicken) kann für verschiedene Regionen/Städte das aktuelle Wetter beobachtet werden.

Über Carmen Rommel 599 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com