Sommerwetter: Gefahren bei hohen Außentemperaturen

In den kommenden Tagen,stehen uns wieder einige wärmere Tage ins Haus, allerdings wird es keine Hitzewelle mit Werten bis zu 40 Grad, so wie es in einigen Medien angekündigt worden ist. Dennoch wird es für eine Warnung vor „erhöhter Wärmebelastung“ reichen. Wie in jedem Jahr, haben die Hausärzte und Rettungsdienst an diesen „Sommertagen“ viel zu tun. Viel unterschätzen nach wie vor die Kraft der Sonne. Die Folge sind meistens Dehydration „Wasserverlust“ und Sonnenstich. Das muss aber nicht sein,wenn man einige Dinge beachtet. Die BKK „Deutsche Bank“ hat dazu ein paar Verhaltenstipps auf ihrer Webseite geschrieben.

Der Körper weitet bei großer Hitze die Gefäße der Haut, damit die Wärme abgeleitet werden kann. Dadurch erhält der Kreislauf im Körper weniger Blut um den Blutdruck aufrecht zu erhalten. An heißen Tagen verlieren wir über Urin und Atemluft täglich ca. 5 Liter Flüssigkeit. Bei normalen Außentemperaturen sind es nur 2 Liter. Aus diesem Grund macht der Kreislauf häufig „schlapp“, unsere Leistungsfähigkeit sinkt, das Immunsystem wird oft noch zusätzlich durch zuviel Sonne geschwächt. Mit den Temperaturen steigt auch das Risiko für Magen-Darm-Probleme. Hitzeerkrankungen treten dann auf, wenn die Hitze länger andauert und unser Körper die Wärme nicht mehr ausreichend abgeben kann oder bei körperlicher Belastung zuviel Flüssigkeit und Elektrolyte verloren gehen. Es kann zu einem Hitzschlag, Hitzekrampf, Flüssigkeitsmangel und Sonnenstich kommen.

Viel Trinken

Normalerweise benötigt der Körper 1-2 Liter Flüssigkeit pro Tag. An Tagen mit heißen Temperaturen können es durchaus 3-4 Liter sein. Trinken Sie gekühlte, aber nicht eiskalte Fruchtsaftschorlen, Wasser oder Früchtetees. Alkohol, Kaffee und schwarzer Tee sollten vermieden werden, da sie dem Körper die Flüssigkeit schneller wieder entziehen.

Vermeiden von Überanstrengungen

Belasten Sie Ihren Kreislauf nicht noch zusätzlich durch schwere körperliche Arbeit oder Sport. Nutzen Sie für Tätigkeiten im Freien die Morgen- und Abendstunden. Halten Sie sich möglichst nur im Schatten auf. Jede körperliche Anstrengung erhöht den Energieumsatz und damit die Körperwärme, die der Körper an die Umgebung abgeben muss.Der Körper kann sich durchaus an höhere Temperaturen anpassen. Durch diese „Hitzeakklimatisation“ steigt die Körperkerntemperatur von Tag zu Tag langsamer, die Zunahme der Herzfrequenz fällt geringer aus. Wenn Sie diese Regeln beachten, wird der Sommer zum Vergnügen!

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2393 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.