Sonntag 28.05.2017 lokale Schwergewitter über Deutschland möglich

Vorwarnung vor einzelnen Schwergewittern der Stufe “ ROT “ wegen der Möglichkeit von schweren Sturmböen, heftigem Starkregen, Hagel und eine hohe Blitzrate ! “ VIOLETT “ nicht auszuschliessen !

Vorwarnung von Gewittern der Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit stürmischer Böen, kleinem Hagel und Starkregen !

Ausgegeben am 27.05.2017 um 20:00 Uhr, gültig vom 28.05.2017 um 10:00 Uhr bis Montag 29.05.2017 um 10:00 Uhr,

von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Das aktuelle Satellitenbild zeigt, daß sich an einer Konvergenzzone einige Gewitter entwickelt haben. Dabei sticht eine besonders kräftige Zelle über Ostfrankreich heraus. Diese hat einen sogenannten Overshooting Top in einer Höhe von ca. 12000 Metern und weist am Gipfel eine Temperatur von -63 Grad auf. Diese bewegt sich aktuell in Richtung Vogesen und Schwarzwald. 

Zudem zeigen die Wettermeldungen vor allem zwischen NRW und Belgien und südliche Niederlande eine heiße Luftmasse von aktuell noch bis 32 Grad. Über Westfrankreich zeigt sich eine Kaltfron,t die rasch ostwärts wandert und die Konvergenz einholen wird. Dadurch wird sich diese wahrscheinlich auflösen.  Zwischen der Konvergenz und der Kaltfront zeigen sich hohe Taupunkte, was zum einen ein Garant für Schwüle ist aber zum anderen zeigt wie feucht die Luftmasse ist.
Über Deutschland sind die Taupunkte sehr niedrig, was zeigt, daß hier die Luftmasse recht trocken ist. Die Radiosondenaufstiege zeigten zudem über Frankreich eine hochenergetische Luftmasse mit einem MlCape von mehr als 1200 j/kg und einem MuCape von fast 1500 j/kg. Verschiedene Labilitätsparameter zeigen zudem, daß diese Luftmasse potentiell sehr instabil ist.

Durch die unterschiedlichen Strömungsrichtungen zwischen Boden und der Höhe, gibt es teilweise eine deutliche Richtungsscherung. Die Kaltfront wird nun weiter ostwärts ziehen und allmählich Deutschland erreichen. Die derzeit aktiven Gewitter werden sich wahrscheinlich wieder auflösen und es besteht nur eine geringe Wahrscheinlichkeit für Gewitter in der kommenden Nacht.

Am Sonntag sind im Tagesverlauf an einer Frontalzone über Norddeutschland und einer möglichen neuen Konvergenz neue Schauer und Gewitter möglich. Aufgrund eines hohen Gehaltes an niederschlagbarem Wasser, von mehr als 30 mm, ist von Starkregen auszugehen.

Da auch ein gewisses Maß an vertikaler Scherung simuliert wird, sind auch organisierte Gewitterzellen möglich. Hohe Theta E – Werte zeigen zudem, dass es auch eine erhöhte latente Energie gibt und auch die Blitzrate dürfte recht hoch ausfallen. Die signifikanten Parameter zeigen einen deutlichen Hinweis auf mögliche Superzellen und auch der signifikant Tornadoindex ist leicht erhöht. Aufgrund der hohen möglichen Energie kann grösserer Hagel nicht ausgeschlossen werden. Somit sind unwetterartige Entwicklungen nicht auszuschließen.

Warnlage ;

Es kann mit einer geringen Wahrscheinlichkeit im Schwarzwald und in der Eifel für ein Gewitter reichen. Sonst wird es eine ruhige und laue Nacht geben. Der Sonntag beginnt in einigen Flusstälern mit Nebel. Im Tagesverlauf können sich, besonders entlang einer Konvergenzzone, kräftige Schauer und Gewitter bilden. Die genaue Lage der Konvergenz ist noch nicht ganz klar aber voraussichtlich wird es von Nordrhein-Westfalen bis Mecklenburg-Vorpommern für kräftige Gewitter reichen. Die Kaltfront liegt noch etwas weiter nördlich und auch hier sind einzelne Gewitter möglich. In der labilen und zunehmend feuchteren Luftmasse sind in Baden – Würtemberg ebenfalls einzelne Hitzegewitter nicht auszuschließen. Es besteht voraussichtlich (vor allem) über Nordrhein-Westfalen bis Hessen und weiter nach Mecklenburg  Unwettergefahr.

Über Udo Karow 1575 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten