Sonntag im Zeichen von Schauern und einzelnen Gewittern, sowie starkem Wind

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe “ ORANGE “ wegen möglichen Böen mit Geschwindigkeiten von 70 bis 90 km/h vor allem in Schauer- und Gewitternähe auch mehr !

Vorwarnung Sturm / Orkan Stufe “ ORANGE „: Bei Schauern und Gewittern können Sturmböen um 80 km/h auftreten !

Vorwarnung Schneefall Stufe “ ORANGE “ : Im Erzgebirge oberhalb 500 Meter und sonst oberhalb 700 Meter Schneefall, teils kräftig und Schneeglätte möglich !

Ausgegeben am 19.11.2017 um 10:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersagebüro

 

Die Wetterlage :

Isobarenkarte 19.11.2017

Deutschland liegt heute zwischen einem Tiefdruckgebiet über der Ostsee und einem Hochdruckgebiet über der Biskaya.

Dabei wird mit einer nordwestlichen Strömung Kaltluft zu uns geführt. Diese Kaltluft bringt genügend Feuchtigkeit mit, so das auch heute über Deutschland einige Niederschläge zu erwarten sind.

In der kommenden Woche jedoch stellt sich die Wetterlage komplett um. Die Strömung dreht auf Südwest und es wird deutlich mildere Luft zu uns gelenkt und selbst in den höheren Lagen geht es dem Schnee an den Kragen.

500 und 850 hPa Isothermen 19.11.2017

Nun aber wieder zu heute. Wir sehen hier auf der Grafik die Temperaturen auf den Höhenflächen 500 und 850 hPa, was den Höhen von 5.5 und 1.5 km entspricht. Deutlich zu sehen ist, daß im Nordwesten höhenkalte Luft liegt, mit Temperaturen von -30° und niedriger. In 1.5 km liegt südlich von Deutschland, im Bereich der Alpen und Frankreich, die 0 Grad Isotherme.

Aus den Temperaturen lässt sich nun der vertikale Temperaturunterschied ermitteln, der über Deutschland, besonders im Nordosten auffällig ist. Denn hier herrscht ein Temperaturunterschied von 30° und mehr. Ab einem Unterschied von 25 Grad spricht man von leicht labil ( Gewitter denkbar ) und ab 30 Grad von sehr labil ( Gewitter wahrscheinlich )

Wir sehen das von den Temperaturen her, heute das Potential für Gewitter aber auch für zahlreiche Schauer gegeben ist. Das Szenario lässt sich auch in den Vorhersageradiosondenaufstiegen feststellen,  anhand der Stationen Lindenberg und Bergen, die in dieser Prognose auch einen negativen KO-Index aufweisen.

Durch diese vorhandene potentielle Instabilität und Labilität, kann es dazu führen, daß die Höhenwinde von 850 hPa oder auch 700 hPa herabgemischt werden können ( vertikaler Impulstransport ).  Nach den Prognosesoundings können das 35 bis 45 Knoten werden. Dieses zeigt die Möglichkeit von eventuellen stürmischen Böen bis Sturmböen.

Warnlage

Aufgrund der vorliegenden Wetterdaten muss man von der Nordsee her mit zahlreichen Schauern und auch mit kurzen Gewittern rechnen. Dabei ist auch Graupel möglich. In höheren Lagen Schneeregen und in Lagen oberhalb 500 Meter Schnee.

Bei den Schauern und Gewittern können starke, bis stürmische Böen, teils Sturmböen auftreten. Über der Nordsee und direkt an der Küste auch schwere Sturmböen. An Nord- und Ostsee kann es auch außerhalb von Schauern und möglichen Gewittern starke bis stürmische Böen, teils Sturmböen geben. An der Nordsee könnte es zu einer leichten Sturmflut kommen. In den Höhenlagen besteht Glättegefahr !

Über Udo Karow 1569 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten