Unwetter Spezial

Winterliche Straßenverhältnisse im Süden von Deutschland erwartet

25. April 2017 Angelo D Alterio 0

In der Nacht zum Mittwoch und am frühen Mittwoch morgen erreicht die Kaltfront von Tief Reiner auch den Süden von Deutschland. Vor allem ab etwa 600 bis 800 Meter sind 10-20 cm nasser Neuschnee in kurzer Zeit möglich! Wo Bäume schon ausreichend belaubt sind, kann es zu Schneebruch kommen! Der Winter will es noch einmal wissen, vor allem im Süden von Deutschland (Bayern und Baden Württemberg ) erwartet erneut eine markante Wetterlage mit Dauerregen und zum teil kräftigen Schneefällen die bis ins Flachland reichen. Fabian Ruhnau von kachelmannwetter schreibt dazu folgendes Zunächst erfolgt der Übergang in Schnee im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb, anschließend weiter nach Oberschwaben, im Allgäu und wahrscheinlich später auch im gesamten Süden von Bayern. Tendenziell kann es hier überall Schneeregen und Schnee geben. Dies ist aber von vielen Faktoren abhängig, vor allem ob sich kurzzeitig auch in tieferen Lagen eine Schneedecke bilden kann. In kräftigen Niederschlägen wird es die Temperatur gegen 0 Grad drücken und es kann so kräftig schneien, dass es auch in tiefen Lagen vorübergehend weiß wird. Etwas unsicher ist vor allem wie schnell [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Tief Reiner bringt erneut Neuschnee im Süden von Deutschland

24. April 2017 Angelo D Alterio 0

Wer hätte es gedacht ? es ist ende April und das Thema Schnee ist immer noch nicht abgeschlossen, denn das Tief Reiner sorgt erneut für Schneefall in den Höhenlagen von Süddeutschland, dabei sind bis zu 10 cm Neuschnee möglich Am Mittwochmorgen muss deswegen zwischen dem Schwarzwald und Niederbayern vor allem ab etwa 500 bis 600 Höhenmetern mit Schneeregen und Schnee gerechnet werden. Besonders im Südschwarzwald, auf der Schwäbischen Alb, im Allgäu und im Bayerischen Wald gibt es teils kräftigen Schneefall und Neuschnee! In höheren Lagen können um oder etwas mehr als 10 cm Neuschnee zusammenkommen – hier muss man sich auf winterliche Straßenverhältnisse einstellen! Die Karte des Super HD Modell zeigt die Schneefallsituation am Mittwochmorgen gegen 6.00 Uhr.

Unwetter Spezial

Ostermontag 2017 Wintereinbruch in Teilen von Deutschland

17. April 2017 Angelo D Alterio 0

Wer hätte das gedacht, dass der Ostermontag für einige Menschen in Deutschland eine weiße Überraschung parat hat ? Am heutige Ostermontag gab es vor allem in den Höhenlagen erneut Schneefall, der auch liegen geblieben ist. Auf der Sauerlandlinie A45 hatte es derjenige schwer, der seine Winterreifen schon eingemottet hat. Nach Abzug von Tief Otto, ist auf seiner Rückseite kalte und labile Luft nach Deutschland eingeflossen. Die labile Luft hat immer wieder kräftige Schauer ausgelöst und damit verbunden natürlich auch Schnee und Schneeschauer. Unsere UWA Wettermelder waren sehr fleißig und haben viele Fotos am Morgen für Euch geschossen. Winterwonderland am Ostermontag in Deutschland, wer hätte es gedacht ? Hier nun ein paar Winter Impressionen unserer UWA Wettermelder.

Unwetter Spezial

Behinderungen durch Schneefall in den Höhenlagen von NRW

17. April 2017 Angelo D Alterio 0

Der Ostermontag, zeigt sich alles andere, als von seiner schönen Seite. Aktuell müssen Autofahrer vor allem in den Höhenlagen von Nordrhein Westfalen und teile von Hessen mit Behinderungen durch Schneematsch rechnen. Anfangs kann in NRW und Hessen oberhalb von etwa 300 bis 400 m etwas Schnee mit Mengen zwischen 1 und 3 cm fallen. Bei leichtem Frost bis -1 Grad ist dabei mit Glätte zu rechnen. Im Tagesverlauf entspannt sich die Glättesituation bei ansteigenden Temperaturen. Wer aktuell auf der Sauerlandlinie A45 unterwegs ist und leider schon die Sommerreifen aufgezogen hat, könnte Probleme bekommen die Fahrt weiter fortzusetzen. In der Nacht zum Dienstag und Dienstagfrüh tritt im Bergland von NRW verbreitet leichter FROST bis -3 Grad auf, in den Niederungen vereinzelt bis -1 Grad. Dazu bringen erneute Schneeschauer oberhalb etwa 200 m mitunter 1 bis 3 cm Neuschnee. Aufpassen im morgendlichen Berufsverkehr, es kann zu Behinderungen kommen. Diese Foto zeigt die derzeitige Situation in Kreuztal NRW. Danke an unsere UWA Wettermelder

Unwetter Spezial

In der Nacht zum Dienstag Schneefall bis in tiefe Lagen möglich

16. April 2017 Angelo D Alterio 0

Der Winter ist noch nicht vorbei auch wenn wir schon einen Hauch von Sommer verspüren konnten hat sich nun das Blatt erneut gewendet und wir bekommen es mit polarer Luft aus dem hohen Norden zu tun. Die folgende Karte zeigt das signifikante Wetter für Dienstag, 06 Uhr mit immer mehr blau, also Schnee. Wo genau die schauerartigen Niederschläge entlangziehen werden, ist noch nicht sicher. Wo sie auftreten, muss aber mit Schneeregen und Schnee bis in tiefe Lagen gerechnet werden. Dies wird insbesondere im Süden von Deutschland, aber auch im Bereich der nördlichen Mittelgebirge angedeutet. Dabei kann sich jetzt auch eine Schneedecke ausbilden, vor allem in etwas höheren Lagen sind unbedingt Winterreifen zu empfehlen! Örtlich können kurze Gewitter mit starkem Schneefall dabei sein. Wo der Himmel zeitweise klar ist, aber auch in den Mittelgebirgen und im Süden, kann sich bereits häufig leichter Frost einstellen, wie die Karte mit den Tiefstwerten zeigt. FOTO: Monika Gmeiner‎ UWA Wettermelder

Unwetter Spezial

Am Montag im Süden lokale Gewitter und kräftige Schauer

2. April 2017 Angelo D Alterio 0

Der Süden von Deutschland ist am gestrigen Samstag von Gewittern und starken Schauern weitgehend verschont geblieben. Am kommenden Montag wird sich dies, nach jetziger Modelllage ändern. Das HD Modell von kachlemannwetter zeigt am kommenden Montag schon vermehrt Schauer- und Gewitteraktivität insbesonderes über dem südlichen Bayern und Baden-Württemberg. Alle stündlichen und 6x täglich aktualisierten Karten hier. Weil der Höhenwind recht schwach ist, werden die Schauer und Gewitter nur langsam ziehen oder können auch mal ortsfest bleiben sowie sich an gleicher Stelle neu bilden. Dadurch besteht eine erhöhte Gefahr von Starkregen mit Überschwemmungen sowie größeren Ansammlungen von meist aber nur kleinkörnigem Hagel. Vor allem in der Alpenregion, können die Niederschläge sehr intensiv ausfallen, sodass bis Dienstagmorgen örtliche Mengen bis 50 Liter auf den Quadratmeter möglich sind. Kleine Bäche und Flüsse können dadurch kurzzeitig ausufern. FOTO: Martin Hornig UWA Wettermelder

Unwetter Spezial

Am Wochenende lokale kräftige Gewitter möglich

31. März 2017 Angelo D Alterio 0

Der Frühling ist in Deutschland angekommen, damit verbunden sind auch die Temperaturen angestiegen. Am heutigen Freitag erwarten wir örtlich bis zu 25 Grad, zugleich kommen auch die Gewitter wieder aus ihrem Winterschlaf. Schon am Samstag ist im Vorfeld einer Kaltfront von Tief Ivan  im Nordwesten vereinzelt mit Gewittern zu rechnen, diese werden aber sehr isoliert auftreten, es ist also nicht mit einer großen Fläche an Gewittercluster zu rechnen. Dennoch muss man natürlich aufpassen, denn dort wo die Gewitter auftreten muss man auch mit Starkregen, kleinem Hagel und Sturmböen rechnen. Am Sonntag verlagert sich die Gewitteraktivät nach Südosten, allerdings treten auch dort die Gewitter nur eng begrenzt auf, es kann heute noch niemand sagen wo genau es gewittern wird. Mit einer Unwetterlage ist aber nach jetzigem Stand nicht zu rechnen. Die Karte aus dem HD-Modell zeigt das signifikante Wetter am Samstagnachmittag in Deutschland. Gemeint ist, wo es regnet (grün) oder schneit, wo es Schauer oder Gewitter (violett) oder auch Nebel (gelb) gibt. Ruft man die Karte auf, kann man am oberen Bildrand zu den anderen Modellen wechseln und vergleichen. Bitte verfolgt [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Am Dienstag nähern sich vom Atlantik her ein Tiefausläufer

27. März 2017 Angelo D Alterio 0

Blauer Himmel, Sonne und frühlingshafte Temperaturen dafür verantwortlich ist Hoch Ludwiga, dass uns  auch am morgigen Dienstag noch ruhiges und trockenes Wetter beschert, wobei es schon ein paar Einschränkungen gibt. Schon am Dienstag nämlich nährt sich von Atlantik ein Tiefausläufer, damit verbunden sinkt der Luftdruck über der Ostsee und die Hochdruckbrücke wird damit unterbrochen. Damit wird der Weg für ein kleines Randtief frei, dass dann über die Nordsee hinweg nach Nordosten ziehen wird. Die Temperatur Unterschiede vergrößern sich und somit wird die Luft im Norden und Nordosten mehr und mehr instabil, damit verbunden entstehen dann (Vor allem am Mittwoch und Nacht zum Donnerstag) kräftige Schauer und auch Gewitter.  Und jetzt die gute Nachricht, der Süden von Deutschland bleibt unter dem Einfluss von Hoch Ludwiga. Am Dienstag ziehen gegen Mittag im Westen von Deutschland Wolken auf, die im Verlauf auch kräftige Schauer in einer Linie von Nordrhein Westfalen bis zur Nordseeküste bringen, auch Gewitter sind nicht ausgeschlossen. Am Mittwoch gibt es dann vor allem  in der Nordhälfte von Deutschland wechselhaftes Wetter mit zum Teil kräftigen Schauern und kurzen Gewittern. Im Oberharz und auf [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Am Dienstag und Mittwoch durch kleines Randtief Schauer und kurze Gewitter möglich

26. März 2017 Angelo D Alterio 0

Hurra, der Frühling ist in Deutschland angekommen. Hoch Ludwiga bietet uns derzeit fast deutschlandweit frühlingshafte Temperaturen und dazu Sonne pur. Auch in der nächsten Woche wird es erst einmal so weiter gehen mit der stabilen Hochdrucklage. Allerdings wird es am Dienstag und wahrscheinlich auch am Mittwoch ( dies vor allem im Nordwesten) durch ein kleines Randtief ausgelöst, örtlich Schauer und auch kurze Gewitter geben. Wahrscheinlich zieht das kleine Randtief in der Nacht zum Mittwoch über den Nordwesten von Deutschland hinweg und in dessen Einflussbereich kann es dann zu Schauern und sogar Gewittern kommen. Unten die Karte des signifikanten Wetters (rosa=Gewitter) für 01 Uhr. Demnach wären Gewitter von NRW und Niedersachsen und später nordostwärts ausgreifend möglich. Alle stündlichen und aktuellen Karten hier zum nachsehen. Wir halten euch natürlich wie immer hier auf unwetteralarm auf dem laufenden. Es sei aber gesagt, dass es keine große Wetterumstellung geben wird. Es bleibt jetzt erst einmal so, wie es ist und das ist gut so.

Unwetter Spezial

In der Nacht zum Samstag von Nordwesten teils kräftige Regenfälle

17. März 2017 Angelo D Alterio 0

Schon am heutigen Freitag bekommen wir die schwache Kaltfront von Tief  Christoph zu spüren, wobei diese von Norden bis in die Mitte nicht wirklich wetterwirksam ist. Weiter in Richtung Südosten können sich auch kräftige Schauer oder gewittrige Schauer ausbilden. Schon in der Nacht zum Samstag breiten sich kräftige Regenfälle von Nordosten  über das ganze Land aus. Die Schneefallgrenze sinkt dabei auf 800 bis 600 Meter ab. Dazu weht mäßiger bis frischer, im Mittelgebirgsraum sowie am Alpenrand und an der Nordsee starker, in Böen teils Sturmstärke erreichender West- bis Südwestwind. In den höheren oder exponierten Gipfellagen der Gebirge sind auch schwere Sturmböen bis hin zu orkanartigen Böen möglich. Am Samstag besteht vor allem im Süden und in der Mitte die Gefahr von ergiebigen Niederschlägen, kleine Bäche und Flüsse können dabei kurzzeitig ausufern. Sturmböen bis ins Flachland sind dabei möglich in höheren Lagen auch schwere Sturmböen. Im Norden von Deutschland sind auch kurze Gewitter mit Graupel möglich.  

Unwetter Spezial

Ab Freitag übernehmen die Tiefdruckgebiete die Oberhand

15. März 2017 Angelo D Alterio 0

Den morgigen Donnerstag sollten alle Frühlingfans genießen, denn ab Freitag wird  alles anders. Die Wetterlage stellt sich um und Tiefdruckgebiete übernehmen die Oberhand in Deutschland Schon am Freitag erreicht uns das erste Tiefdruckgebiet, dass deutliche kühlere Luft nach Deutschland lenkt. Die Front dieses Tiefdruckgebietes überquert uns mit Regen, dieser setzt am Freitagmorgen zuerst im Gebiet der Nordsee ein, gegen Mittag verlagert es sich gen Osten. Die Schneefallgrenze sinkt dabei von 1500 Meter bis zu 400 Meter ab, allerdings werde keine markanten Schneefälle erwartet. Hinter dieser Kaltfront wird es dann zeitweise wieder aufgelockerte Bewölkung geben mit Schauern. Labile Schichtungen sorgen dann vor allem im Norden und Nordwesten für kräftige Schauer ! (Graupel und kurze Gewitter nicht ausgeschlossen) Im Bereich der Kaltfront sind starke bis stürmische Böen möglich, im Bergland auch Sturmböen.  Am Samstag kommt dann das nächste Tiefdruckgebiet, dass uns beglücken wird. Sehr wahrscheinlich wird sein Kern über Norddeutschland gen Osten ziehen.  Vor allem im Westen, Süden und in der Mitte von Deutschland besteht die Gefahr von Dauerregen. Ebenso besteht die Gefahr von Sturmböen im Bergland auch schwere Sturmböen, in den [weiterlesen]