Unwetter Spezial

Erst der Schnee dann am Abend der Sturm, vor allem über NRW

Derzeit zieht die Schneefront über weite Teile des Westens, Südwestens und der Mitte. Mitunter schneit es recht heftig. Doch aufgepasst am Abend folgt der Sturm, dieser vor allem in NRW. Gegen Nachmittag erreicht die Schneefront auch den Norden und den Osten von Deutschland, im Westen hingegen wird es schon milder und der Schnee geht in Regen über. Dabei ist auch die Gefahr von Glatteisregen vorhanden. Das Rapid HD zeigt anhand der Roten Farbe wo es besonders gefährlich werden kann. Auch im Großraum München und Stuttgart muss zum Nachmittag mit Glatteisregen gerechnet werden.   Vorsicht Sturmwarnung !  Vor allem über NRW kann es am Abend besonders stürmisch werden. Der XL Vergleich am Beispiel Düsseldorf zeigt den Höhepunkt irgendwann zwischen 20 und [weiterlesen]

Schneefall am Sonntag 10-12-17
Unwetter Spezial

Am Sonntag von Westen starke Schneefälle, Sturmböen, Glätte

Am Sonntag wird die Wetterlage noch einmal brisant, denn von Westen her zieht eine Schneefront einmal quer über das ganze Land. Dabei kann es in kurzer Zeit zu Schneemengen von 5 bis 10 cm, in den Höhenlagen durchaus auch mehr. Im weiteren Verlauf ist örtlich (Süden und Westen)  mit Glatteisregen zu rechnen.  Der Wind wird deutlich auffrischen, dabei kommt es im Westen und Süden  zu Sturmböen, in den Höhenlagen  zu schweren Sturmböen. Schon am Sonntagmorgen zieht die Schneefront nach  Baden Württemberg, Rheinland Pfalz, dem Saarland und Nordrhein Westfalen. Im weiteren Verlauf über den Norden, die Mitte und den Osten von Deutschland. Mit fortschreiten der Front, setzt eine Milderung der Temperaturen ein, dabei geht der Schnee vor allem im Süden in [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Trend zum Wochenende : Unbeständig mit Schnee und Graupelschauer

Aktuell bestimmt das Orkantief Walter unser Wetter über Deutschland, dieses liegt mit seinem Kern über Skandinavien. Hinter der Kaltfront wird Luft polaren Ursprungs nach Deutschland geleitet. Die Aussichten für das kommende Wochenende deuten auf einen nasskalten Trend, da die Luftschichten in der Höhe labil, und somit immer wieder kräftige Schauer und mögliche Wintergewitter auslösen. Schauen wir mal im Kurztrend auf die nächsten 3 Tage Freitag :  An den Küsten von Nord und Ostsee bleibt es weiterhin recht stürmisch. In exponierten Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen auch schwere Sturmböen. Die oben erwähnte labile Höhenkaltluft bringt verbreitet Schauer oder kurze Graupelgewitter, teils bis in tiefe Lagen als Schnee oder mit Schnee vermischt. Oberhalb etwa 300 bis 400 m 1 [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Am Freitag kräftige Schneeschauer und Wintergewitter. Glättegefahr !

Am Freitag erwartet uns eine spannende Wetterlagen über Teilen von Deutschland,dabei kann es örtlich zu kräftigen Schneeschauer und Wintergewitter kommen. Die Großwetterlage stellt sich am Freitag komplett um. Auf der Rückseite eines von Schottland nach Skandinaviern ziehenden Tiefs dreht die Strömung in Mitteleuropa aus Nordwest bis Nord und Kaltluft aus polaren Breiten flutet auch Deutschland.   Schon am Freitagmorgen treten vereinzelt kräftige Schauer auf, diese fallen zunächst noch als Regen. Im Tagesverlauf gehen diese Schauer dann vermehrt in Schnee über. Örtlich ist auch Blitz und Donner möglich. Vor allem im Nordstau der Mittelgebirge kann es auch längere Zeit schneien und vor allem Straßen in höher gelegenen Gebieten können gefährlich glatt werden. Über der Nordsee entstehen neue kräftige Schauer. Am Freitagabend [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Am Freitag kräftige Schneeschauer bis ins Tiefland

Am Freitag sinkt die Schneefallgrenze teilweise wieder bis in Tiefe lagen ab. Dann sind erneut kräftige Schneeschauer über Deutschland möglich. Wie genau sich das Wetter am kommenden Wochenende entwickelt erfahrt ihr im Video von Kollege Fabian Ruhnau Was passiert jetzt genau am Freitag und am Samstag? Dazu schauen wir uns die Wetterlage mit dem umfangreichen Tief über Skandinavien an, das sich bis nach Mitteleuropa ausweitet. Dabei strömt aus Nordwesten über die Nordsee, teilweise aber im Westen auch über Großbritannien Kaltluft ein. Kommt sie über das Britische Festland, wird sie sich nicht so stark erwärmen und auch trockener sein. Gleichzeitig entwickeln sich von der Nordsee her kleine Randtiefs oder auch sogenannte „Wellenstörungen“, die Feuchte mitbringen und teils kräftige Schneeschauer. Diese werden [weiterlesen]

Höhenkalte Luft
Unwetter Spezial

Am Freitag sorgt höhenkalte Luft für neuen Schnee und Schneeschauer

Zum Freitag deutet sich eine neue nasskalte Phase beim Wetter an. Höhenkalte Luft sorgt für neuen Schnee in den Mittelgebirgen und kräftige Schneeschauer im Flachland, auch der Wind wird eine Rolle spielen. Am Freitag an der Nordsee und im Bergland Sturmböen oder schwere Sturmböen, sonst starke, vereinzelt auch stürmische Böen aus West. In Lagen oberhalb 300 bis 400 Meter zeitweise Schneefall, in einigen Mittelgebirgen mehr als 10 cm in 12 Stunden. Auch in den Niederungen kann es wieder zu kräftigen Schneeschauer und kurzen Gewittern kommen, ob diese allerdings eine Schneedecke ausbilden ist bis jetzt noch unklar. Weitere Details gibt es dann morgen (Mittwoch 06-07-17 ) Hier bei uns auf unwetteralarm.com

Schneefallgrenze am Freitag
Unwetter Spezial

Wochentrend : Ab Freitag sinkt die Schneefallgrenze wieder ab

Nachdem wir am Sonntag den ersten richtigen Wintereinbruch auch in den Niederungen erleben durften (wenn auch nicht überall) ist es aktuell verbreitet wieder mild über Deutschland. Am Donnerstag erwartet uns der Höhepunkt der Milderung, aber schon am Freitag fällt die Schneefallgrenze von Westen wieder bis in die Niederungen ab. Es kann erneut zu kräftigen Schneeschauern kommen. Auch das Wochenende wird wohl eher wieder winterlich werden. (Details aber noch unsicher) Dieser Parameter zeigt die Schneefallgrenze an und in welcher Höhe sie sich zum ausgewählten Zeitpunkt über dem Meeresniveau befinden wird. In diesem Fall der 8.12.2017 10. 00 Uhr. Wie geht es diese Woche weiter mit dem Wetter über Deutschland ? Hier ein kurzer Überblick über die möglichen Wettergefahren. Am Mittwoch an [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Zum Wochenende aufkommender Schneefall, im Verlauf aber wieder milder

Zum Wochenende deutet sich auch im Flachland eine kurze winterliche Phase an, dabei kann es bis zum Montag auch in tiefen Lagen Schneefall geben. Doch die Freude ist nur von kurzer dauer, denn der Schnee geht rasch wieder in Regen über. Wie geht es diese Woche weiter mit dem Wetter ? Hier eine kurze Übersicht über mögliche  Wettergefahren bis zum kommenden Montag Am heutigen Mittwoch auf den Mittelgebirgen etwas Neuschnee und Glätte, in der Nacht auf Donnerstag vereinzelt auch bis in tiefe Lagen. Im östlichen Alpenraum sind in den Nachtstunden auch um 10 cm Neuschnee zu erwarten. Am Donnerstag gibt es nach jetzigem Stand keine signifikanten Wettererscheinungen. Am kommenden Freitag erneut lokaler,aber nur leichter Schneefall im deutschen Bergland Am Samstag [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Randtief Torsten sorgt für stürmische Böen und Schneefall in den Höhenlagen

Das Randtief Torsten zieht unter Intensivierung von der nördlichen Nordsee nach Dänemark. Seine Ausläufer bringen stürmisches und nasses Wetter. Am Abend breiten sich länger anhaltende Niederschläge auch auf die östlichen Landesteile und nach Süden aus. Nur südlich der Donau bleibt es trocken. Während der Niederschlag nach Westen schon bis in höhere Lagen in Regen übergangen ist, fällt weiter nach Osten anfänglich in Lagen oberhalb 400 m zunächst noch etwas Schnee, sodass mit entsprechender Glätte gerechnet werden muss. Der Wind nimmt deutlich zu, sodass vor allem in der Nordhälfte Windböen bis 60 km/h aus Südwest auftreten. Im Bergland und an der See gibt es Sturmböen bis 85 km/h , auf exponierten Berggipfeln auch schwere Sturmböen . Auf dem Brocken treten Orkanböen [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Aktuell starke Schauer im Bereich Neumünster

Aktuell kommt es im Bereich Neumünster (Schleswig Holstein) zu starken schauern, dadurch kann es zu Sichtbehinderungen und Aquaplaning kommen. 7 km südwestlich von Neumünster wurde um 18:00 Uhr ein Starkregenschauer registriert, der sich mit 47 km/h nach Osten verlagert. Bisher wurden keine Blitze registriert. Folgende Orte liegen derzeit in der Zugbahn des Starkregenschauers und werden zu den angegebenen Zeiten erreicht: Boostedt (18:00), Neumünster (18:00), Rickling (18:06), Wahlstedt (18:10), Bornhöved (18:12), Trappenkamp (18:12), Bad Segeberg (18:18), Ahrensbök (18:40), Scharbeutz (18:46), Süsel (18:46) Schwerpunkt aktuell: 7 km südwestlich von Neumünster Mögliche Windböen: 70 km/h Zugrichtung: Ost Zuggeschwindigkeit: 47 km/h Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können in tiefer gelegenen Regionen und Senken vereinzelt Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Bei Gewitterböen können leichte und nicht gesicherte [weiterlesen]

Unwetter Spezial

Allmählicher Übergang zu nasskaltem Winterwetter

Die milden Temperaturen der letzten Tage, sind bald wieder Geschichte, denn schon zum Wochenende stellt sich die Wetterlage um,dabei kommt es zu einem allmählichen Übergang zu nasskaltem Wetter mit Schneefall in den Höhenlagen Schauen wir auf den Trend für das kommende Wochenende, wo müssen wir mit Glätte und Schneefall rechnen ? Am kommende Samstag im Schwarzwald anfangs noch markanter Dauerregen. Im höheren Bergland in der Mitte Deutschlands mitunter markanter Schneefall bis 10 cm innerhalb einiger Stunden. In der Nacht zum Sonntag teils bis in tiefe Lagen sinkende Schneefallgrenze, dann aber nur noch am Alpenrand Neuschneemengen über 5 cm. Zudem an der Küste kurze Graupelgewitter möglich Am Sonntag erwartet uns etwas Schnee bis in mittlere Lagen, es bleibt aber meist bei [weiterlesen]