Starke Gewitter über Nord Ba-Wü zur Grenze Bayern

Die kräftige Gewitterzelle bei Heilbronn bewegt sich weiter in Richtung Nordost/Ost und erreicht aktuell den Hohenlohekreis und den Kreis Schwäbisch Hall. Auch in Bayern geht es bereits los.

In den Orange schraffierten Bereichen auf der Warnkarte, können in den nächsten Stunden weitere kräftige Gewitter aktiv sein.

Womit muss gerechnet werden:
– Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² in einer Stunde
– Hagel mit bis zu 3cm Durchmesser
– Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h (Bft 10)

Des weiteren sind auch über Rheinland-Pfalz, Hessen, und in Bayern einzelne Gewitter aktiv die lokal ebenfalls unwetterartig auftreten können. In Richtung Thüringen, südliches Niedersachsen und südliches Sachsen-Anhalt sind aktuell einzelne kräftige Regenschauer unterwegs, die bisher ohne Gewitter weiter ziehen.

Am Abend und in der Nacht werden weitere schwere Gewitter erwartet. Die aktuellen Gewitterzellen ziehen weiter in die östliche Hälfte Deutschlands.


Achtung: Durch Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Bei Starkregen können besonders in tiefer gelegenen Regionen und Senken Straßen überschwemmt werden und Keller volllaufen. Es können durch Hagel Schäden an der Vegetation entstehen, ab etwa 1,5 cm Durchmesser sind auch leichte Schäden an Fahrzeugen nicht ausgeschlossen. Bei starken Gewitterböen können nicht gesicherte Gegenstände umherfliegen, Äste abbrechen und auch Bäume entwurzelt werden.

Hinweise:
– Suchen Sie unbedingt Schutz in festen Gebäuden oder in Fahrzeugen
– Meiden Sie bei Gewitter Waldgebiete und suchen Sie nicht unter Bäumen Schutz
– Durchqueren Sie nicht mit dem Auto oder zu Fuß geflutete Straßen, schon geringe Wasserstände können bei hoher Strömungsgeschwindigkeit Menschen mitreißen
– Gehen Sie bei Wassereinbruch nicht in den Keller


Über Carmen Rommel 646 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com