Steigende Sturmgefahr zum Sonntag über Deutschland

Nach einer kurzen Wetterberuhigung könnte es ab Sonntag erneut brisant über Deutschland werden. Ein ausgeprägtes Sturmtief zieht vom Atlantik über den Norden von Großbritannien bis nach Skandinavien.

 

Schon ab Sonntag könnte es nach jetzigem Stand erneut stürmisch über Deutschland werden. Aktuelle simulieren verschiedene Modelle ein ausgeprägtes Sturmtief welches von Großbritannien nach Skandinavien zieht. An dessen Südseite wären verbreitet Sturmböen und Schwere #Sturmböen denkbar. Eine dazugehörige Kaltfront könnte für teils schwere Sturmböen über dem größten Teil von Deutschland sorgen.

SO sieht das ICON-EU-Wettermodell des DWD aktuell das Sturmtief, welches für die markante Wetterlage ab Sonntag verantwortlich ist. Bitte beachten Sie, dass sich die Berechnungen bis zum Ereignis noch mehrmals ändern können. 

Wie sie über Europa-Überblick der Windböen erkennen können, zieht das Sturmtief über große Teile von Großbritannien weiter in Richtung deutscher Nordseeküste. Dabei wären zum heutigen Zeitpunkt schwere Sturmböen bis 120 km/h denkbar.

Das ECMWF Wettermodell geht derzeit noch eine Stufe weiter und sieht eine ganze Staffel von schweren Sturmböen, welche vom Sonntag bis Dienstag über Deutschland fegen. Dabei steht die Kaltfront unter besonderer Beobachtung, da diese orkanartige Böen bringen könnten. Bis jetzt ist noch nichts entschieden, jedoch bedarf es einer weiteren intensiven Beobachtung.

Über Angelo D Alterio 4297 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.