Sturmböen am Montag! Zum Dienstag sinkende Schneefallgrenze

Die neue Woche beginnt, wie die alte beendet wurde. Sturmböen teils bis in Tiefe Lagen. Weiterhin mild und wechselhaft mit Schauern und örtlich kurzen Gewittern. Zum Dienstag sinkende Schneefallgrenze mit etwas Schnee in mittleren Lagen.

Das Wetterbestimmende Tief Rudi welches aktuell mit seinem Zentrum über Dänemark liegt, verlagert seinen Schwerpunkt wieder in Richtung Osteuropa. Weiterhin besteht die Gefahr von Sturmböen in den Bergen eventuell schwere Sturmböen. Hinter dem Tief Rudi strömt am Dienstag deutlich kühlere Luftmassen nach Deutschland, sodass die Schneefallgrenze auf ca. 400 Meter sinkt. Vor allem in den Mittelgebirgen ist mit leichtem Schneefall und Glätte zu rechnen.

Wo gibt es heute Sturmböen, Schneefall oder Graupelgewitter?

Hessen-  Verbreitet Windböen, teils auch stürmische Böen, in exponierten Lagen, am späten Abend vorübergehend auch in tiefen Lagen Sturmböen.  Ebenfalls kurze Graupelgewitter und Schauer wahrscheinlich. Im Tagesverlauf sinkende Schneefallgrenze! In der Nacht zum Dienstag Glättegefahr

Nordrhein Westfalen- Verbreitet Windböen, teils auch stürmische Böen, in exponierten Lagen, nachmittags und abends vorübergehend auch in tiefen Lagen Sturmböen. Von Westen Schauer, vereinzelt Gewitter, zum Abend absinkende Schneefallgrenze. Nachts gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe.

Niedersachsen und Bremen- An der Nordsee Sturmböen, im Landesinneren starke bis stürmische Böen. In der Nacht zum Dienstag im Bergland zunehmend Schneefall mit Glätegefahr bis in tiefe Lagen.  Deutliche Windabschwächung.

Bayern- Graupelschauer, vereinzelt kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Auf exponierten Berggipfeln schwere Sturmböen. In der Nacht zum Dienstag weitere Regen- und Graupelschauer. In den bayrischen Mittelgebirgen leichter Schneefall dabei die Gefahr von Glätte!

Baden Württemberg-  In den Hochlagen des Schwarzwaldes bis zum Abend die Gefahr von Orkanböen. Wiederholt Schauer oder Graupelgewitter möglich. Mäßiger bis frischer Südwestwind mit stürmischen Böen, im Bergland Sturmböen, im höheren Schwarzwald auch schweren Sturmböen.

Rheinland Pfalz-  Vereinzelt kurzen Graupelgewittern.  Oberhalb von 500 bis 600 Meter Schneefall. Verbreitet Windböen, bei Schauern, vereinzelten Gewittern und vor allem im Bergland teils stürmische Böen oder auch Sturmböen.

Schleswig Holstein und Hamburg – An der Nordsee Sturmböen, sonst starke bis stürmische Böen. Vormittags Schauer, im Tagesverlauf weiter wechselhaft mit Regen.

Thüringen-  Ab den Mittagsstunden von Westen her Bewölkungsverdichtung und vermehrt Durchzug von Schauern. In Böen teils stürmischer Wind aus Südwest bis West,

Sachsen- Am Abend  von Westen her Bewölkungsverdichtung und vermehrt Durchzug von Schauern. Oberhalb 800 m Schneefall mit Glättegefahr! In Böen teils stürmischer Wind aus Südwest bis West.

Sachsen Anhalt- Ab Mittag von Westen her Bewölkungsverdichtung und vermehrt Durchzug von Schauern. In den Höhenlagen ab ca. 700 Meter Schneefall mit Glätte!

 

Über Carmen Rommel 646 Artikel
Redakteurin bei Unwetteralarm.com