Sturmtief HEINI fegt am Mittwoch über Deutschland

Schon am Dienstagabend, über die Nacht zum Mittwoch müssen sich die Bürger auf stürmische Zeiten in Deutschland einstellen. Sturmtief HEINI hat sich auf den Weg nach Deutschland gemacht. Wie schon oben geschrieben wird das Sturmtief uns schon am Dienstagabend/Nacht von Westen her erfassen und Sturmböen (Nach jetzigem Modellstand) bis 100 km/h erreichen, in den Bergen und freien Lagen auch mehr.  Am Mittwoch und auch am Donnerstag müssen sich die LKW und Autofahrer auf erhebliche Behinderungen auf Autobahnen, dort vor allem auf Brücken einstellen. Gefährlicher Seitenwind kann LKW und auch PKW Fahrer überraschen und zu hastigen Lenkbewegungen veranlassen, LKW mit hohen Aufbauten können im schlimmsten Fall umkippen. Passen Sie ihre Geschwindigkeit auf jeden Fall an. Auch sollte man einen Spaziergang im Wald vermeiden, denn auch dort besteht bei Sturm Lebensgefahr durch herunterfallende Äste. Entfernen Sie lose Gegenstände von Balkon und Terrasse, auch diese könnten durch Sturmböen erfasst werden und womöglich andere Menschen verletzen. Wir halten Sie weiter auf dem aktuellen Stand was das Sturmtief Heini betrifft.

Sturmtief Heini fegt über Deutschland

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.